Home > Tutorials > Webmin zur Fernadministration auf dem Raspberry Pi

Webmin zur Fernadministration auf dem Raspberry Pi

Es gibt etliche selbst entwickelte Tools welche die Remote-Verwaltung und Fernsteuerung des Raspberry Pi ermöglichen, ein mächtiger Klassiker für die Remote Administration und Verwaltung aus der Unix Welt ist Webmin. Durch den Modularen Aufbau stellt Webmin viele Entwicklungen aus der RasPi Community in Sachen Funktionalität in den Schatten. Hier zeige ich euch wie die minimal Version mit Modulen installiert und eingerichtet wird.

Was ist Webmin?

Webmin ist ein freies Programmpaket zur Fernverwaltung eines Rechners mit einem Unix-artigen Betriebssystem. Es lauscht im Hintergrund auf Anfragen aus dem Internet oder dem lokalen Netz. Mit einem Webbrowser können die verschiedenen Server-Prozesse administriert werden, die auf einem Unix-Rechner laufen. Ein Modul namens Virtualmin erlaubt die einfache Konfiguration verschiedener Serverdienste wie beispielsweise Mailserver, MySQL, Webserver oder Drucker Server. Webmin kann mit vielen zusätzlichen Modulen erweitert werden.

Wer sich Webmin in der großen Version vorher ansehen möchten kann das auf der Demo-Seite: http://webmin-demo.virtualmin.com/ mit demo & demo als Zugangsdaten tun.

logo-webmin

Installation von Webmin auf dem Raspberry Pi

Die Software Webmin ist Modular aufgebaut, das Standard Paket umfasst viele Module die m.E. auf dem Raspberry Pi nicht benötigt werden und diesen extrem träge machen, daher habe ich mich dazu entschlossen die Minimal-Version von Webmin zu installieren. Nachträglich kann Webmin mit Modulen aus der Modul-Datenbank von Webmin erweitert werden.

Hierzu laden wir uns das Webmin Archiv ins Home

Wir entpacken das gezippte Tar-Archiv mit folgendem Befehl

Dann wechseln wir in das neu erstellte Verzeichnis und führen die Installation durch

Der Installer von Webmin fragt uns nach einigen Einstellungen, da ich nicht mehrere Instanzen laufen lassen will und sonst keine Anpassungen benötige, bestätige ich die Standardwerte alle mit Enter.

raspberry-pi-webmin

Nach einigen Abfragen muss noch ein Passwort eingegeben werden und die Frage, ob Ihr Webmin beim booten mit starten wollt, mit “Y” bestätigt werden. Dann steht uns Webmin als Webseite zur Verfügung:

  • http://raspberrypi:10000/ oder
  • http://<EureIPAdresse>:10000/ also zum Beispiel
  • Mit dem Benutzer admin und dem von euch vergebenen Kennwort
raspberry-pi-webmin-login

 

Webmin auf dem RasPi einrichten und Module installieren

Nun haben wir Webmin erst mal in der minimalen Version installiert und können nun mit der Erweiterungen durch Module starten. Die Modul-Datenbank von Webmin bietet hunderte zusätzliche Module. Zum Beispiel benötige ich oft Netzwerktools auf meinem kleinen RasPi, daher installiere ich als erstes das Modul “Network Utilities 1.060.1“. Die Module können bequem über das Webmin Interface geladen und installiert werden.

Da wir die Minimalversion verwendet haben sind nicht alle Standardmodule enthalten, da wir allerdings das Modul “Net” als Abhängigkeit benötigt installieren wir dieses als erstes über die Modul Verwaltung (Webmin Modules).

raspberrypi-webmin-modul-net

Wieder in der Modul Verwaltung können nun die Network Utilities direkt von der Webseite des Entwicklers geladen werden. Dazu wählen wir “Install from ftp or http url” und geben direkt die URL zum Paket ein “http://www.niemueller.de/webmin/modules/nettools/nettools-1.060.1.wbm.gz”.

raspberry-pi-webmin-modul-installation-2

Das war schon die Installation unseres ersten Moduls, im Hauptmenu haben wir nun unter “Networking” zwei neue Punkte “Network Configuration” und “Network Utilities” über welche wir die installierten Module erreichen.

webmin-network-utilities

Weitere interessante Module für den RasPi sind zum Beispiel:

Viel Spaß beim ausprobieren.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Votes bis jetzt)
Loading...

Über raspberry.tips

2 Kommentare

  1. Stefan Lingenhöfer

    Eins der besten Module für Webmin: http://webminstats.sourceforge.net/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.