Home > Tutorials > Windows 10 IoT – Raspberry Pi 2 administrieren und einrichten

Windows 10 IoT – Raspberry Pi 2 administrieren und einrichten

In einem vorherigen Tutorial habe ich euch gezeigt wie Ihr die Vorabversion von Windows 10 IoT auf dem Raspberry Pi 2 installieren könnt, in diesem Tutorial möchte ich euch zeigen wie Ihr den Raspberry Pi 2 via Powershell Remote administrieren und grundeinrichten könnt, hierzu verwende ich die Windows 10 VirtualBox VM aus meinem vorherigen Artikel.

windows_logo

Raspberry Pi 2 mit Windows 10 IoT – Administrieren & Einrichten

Wie ihr sicherlich bemerkt habt bietet das “Windows 10 IoT” nicht wirklich eine nutzbare Oberfläche zum Administrieren und Einrichten, das liegt daran dass das Betriebssystem möglichst ressourcensparend arbeiten soll. Daher ist es am geschicktesten den Raspberry Pi Remote via Powershell zu administrieren, für kleinere Kontrollaufgaben steht das Webinterface von Windows IoT zur Berfügung.

Das Windows 10 IoT Webinterface Administration

Sobald Windows 10 IoT auf eurem Raspberry Pi läuft und via Netzwerk erreichbar ist könnt ihr die “Window Web Management” Seite in einem belibigen Browser öffnen:

  • http://<ip-adresse>/ oder via
  • http://minwinpc/

webinterface

 

Die Weboberfläche bietet für euren RasPi folgende Möglichkeiten:

  • Apps – Apps Starten, Beenden, Installieren und verwalten sowie Deployment Logs ansehen
  • Processes – Aktuell laufende Prozesse ansehen
  • Performance – Auslastung für CPU und Arbeitsspeicher ansehen
  • Debug – Memory Dumps von Prozessen erstellen und Fehler nachverfolgen
  • ETW Tracing – Spezielle ETW Traces, wird oft für Treiber verwendet um Abläufe zu verfolgen
  • Perf Tracing – Performance Traces erstellen
  • Device Manager – Aktuelle Geräte mit Details als Device Tree ansehen
  • Networking – WLAN Geräte und Verbindungen verwalten und Details zu den Netzwerkgeräten anzeigen
  • Das System neu starten oder herunterfahren

Remote Powershell Administration

Die Windows Powershell gibt es mittlerweile schon in der Version 4, neben den Befehlen aus der klassischen Kommandozeile gibt es eine Reihe von Powershell spezifischen Befehlen (Command-Lets und Powershell Module) mit welchen spezifische Aufgaben erfüllt werden können die z.B. via Web Oberfläche nicht möglich sind. Die Powershell kann via WinRM, ähnlich wie eine SSH-Sitzung, auch Remote verwendet werden. Ich verwende hier ganz bewusst die Desktop Version von Windows 10 um mit dem neuen Betriebssystem “warm” zu werden.

Links unten Tippe ich in die Suchleiste “Power” ein

win10-powershell

 

Dann starte ich die “Windows PowerShell” durch einen “Rechtsklick” mit “Run as Administrator

win10-powershell-2

 

Es öffnet sich die Powershell Kommandozeile, da WinRM für die Remote Administration benötigt wird konfigurieren als erstes den “Windows Remote Management” Dienst.

Ich bestätige die Rückfragen mit y. Das bewirkt das der WinRM Dienst immer automatisch startet und wir unser Windows 10 zur not ebenfalls Remote Managen können. Bevor wir uns mit dem Raspberry Pi 2 verbinden müssen wir diesen noch als “vertrauenswürdig” einstufen. Die IP-Adresse findet ihr auf der Bildschrimausgabe eures RasPi, zusätzlich kann auch der Hostname verwendet werden, dieser ist bei der Standardinstallation von W10-IoT immer “minwinpc“.

Bevor wir uns verbinden entfernen wir noch ein Modul aus der aktuellen Powershell Sitzung da dieses einen Problem verursacht (bekannter Bug).

Zum Verbinden mit dem Raspberry Pi verwenden wir Enter-PsSession, verwendet eure IP oder den Hostnamen anstelle der Platzhalter

Wir werden zur Eingabe des Passworts für den Administrator gefragt, das ist momentan immer “p@ssw0rd“. Update: Es zeigt sich das die Verwendung des Hostname nicht klappt da Windows meint Kerberos verwenden zu müssen, verwendet daher also die IP-Adresse.

Wir landen nach einige Sekunden in der Remote Powershell auf unserem Raspberry Pi 2

powershell-remote

Raspberry Pi 2 via Powershell Remote Einrichten

Mit dem Befehl “Enter-PsSession” könnt ihr euch nun immer wieder auf euren RasPi verbinden. Inenrhalb der Remte Sitzung können wir nun mit der grundsätzlichen Einrichtung beginnen. Microsoft empfiehlt das Passwort des Administrators zu ändern, das erledigen wir auch gleich.

powershell-remote3

Update: Win10 IoT scheint bei mir das Passwort nach einem Reboot nicht zu behalten, falls ihr euch nicht mehr anmelden könnt versucht einfach das Standard Passwort (p@ssw0rd)

Zusätzlich ändere ich noch den Computernamen, falls ihr einen “Access Denied” Fehler erhaltet müsst ihr euch neu verbinden.

Dann vergebe ich meinem Pi noch eine feste IP-Adresse und setze meine Fritzbox als DNS Server, ihr müsst das nicht, für mich ist es allerdings bequemer. Die IP-Adressen, Subnetzmaske und den Gateway müsst ihr natürlich an euer Netz anpassen, die abschließende 1 steht für die Metrik und sollte so beibehalten werden. Das dauert einige Sekunden.

Passt auf das ihr euch nicht vertippt, sonst ist ein neues Flashen der Karte fällig. Übrigens sind alle gängigen Netzwerktools via Kommandozeile aufrufbar:

  • ipconfig /all -> Zeigt euch die Konfiguration aller Netzwerkschnittstellen an
  • nslookup  -> DNS Lookup Tool
  • tracert  ->> Zur Ausgabe von Trace Routes
  • arp -a -> Zeigt den aktuellen ARP-Adress Cache an
  • netsh -> Wie gerade gesehen die mächtige Net Shell

Jetzt rebooten wir um den neuen Hostnamen zu aktivieren.

Shortcut für die Remote Verbindung anlegen

Das wir nicht jedes mal das ganzen “Enter-PsSession” tippen müssen lege ich mir auf dem Desktop ein Shortcut an (dt: Verknüpfung).

Rechtsklick auf den Desktop -> “New” -> “Shortcut

Ich erstelle eine Verknüpfung zur powershell.exe

powershell-remote4

Als Name für den Shortcut gebe ich “RaspberryPi-Remote” ein und speichere die Verknüpfung.

powershell-remote5

Dann klicke ich auf die erstellte Verknüpfung “Rechts” und Wähle “Properties” (Eigenschaften). Ersetzt den Inhalt im Feld “Target” (Ziel) mit folgendem.

powershell-remote7

Die IP-Adresse müsst ihr natürlich gegen eure tauschen.

Jetzt haben wir ein Shortcut für die Remote Powershell Session, das Passwort müssen wir natürlich immer eingeben. Achtet darauf das Shortcut immer mit Rechtsklick “Run as Administrator” auszuführen.

Weitere Tools

Eine Liste mit unterstützten Tools findet ihr auf der Windows IoT Seite. http://ms-iot.github.io/content/win10/tools/CommandLineUtils.htm

Die Powershell gibt euch übrigens alle verfügbaren Befehle aus, tippt hierzu:

Für Details zu einem Befehl

Zum Beispiel “Get-Help Enter-PsSession” gibt die Hilfe zum Befehl  Enter-PsSession aus.

 

Teil 1: Windows 10 IoT auf dem Raspberry Pi 2 installieren
Teil 2: Dieses Tutorial
T
eil 3:  Windows 10 IoT – Entwicklungsumgebung & Erste Raspberry Pi 2 App entwickeln

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

Über raspberry.tips

3 Kommentare

  1. Bei einloggen in den Raspberry PI über die Powershell und Eingabe des Passwortes erhalte ich noch zwei weitere User zur Auswahl. Ist das normal?

  2. Hi,

    Habe eben einen PI2 mit dem aktuellen Windows IOT Image installiert. Ich kann das Geraet anpingen und auch per FTP darauf zugreifen. Aber per Browser komme ich weder per IP noch mit dem anpingbaren Namen auf das Geraet. An den Netzwerk LED’s sehe ich auch ein kurzes blinken nach Eingabe der Adresse. Aber funktionieren tut es trotzdem nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.