Home > Hausautomatisierung > Funk-Module für den Raspberry Pi zur Hausautomatisierung

Funk-Module für den Raspberry Pi zur Hausautomatisierung

Anfangs wird man von der Vielzahl an Hausautomatisierungs-Produkten auf dem Mark schlichtweg erschlagen. Die Heimautomatisierung ist ein richtiger Hype und es drängen mittlerweile sehr viele Hersteller in den Markt, daher ist es momentan um so schwieriger einen Marktführer zu identifizieren. Über die Vielfalt an verfügbaren Produkten kann man stundenlang lesen und sich mit Informationen versorgen. Im Folgenden versuchen wir euch die Arbeit zu erleichtern und eine kleine Übersicht zu schaffen.

Produkte

Es folgt eine Auflistung aller Komponenten, welche mit dem Raspberry Pi verwendbar sind. Die Produkte unterscheiden sich in Preis, Leistung und der Flexibilität enorm.

Produkt Hersteller Preis
Razberry z-wave 59€
CUL Stick (CC1101) Busware 60€
COC Modul (CC1101) Busware 65€
Tellstick DUO Telldus 88€
RaspBee Modul D-Elektronik ab 30€

Busware CUL Stick

Busware-cc1101-Stick
Verbindung USB (Stick)
Einrichtung Schwer
Frequenz 868 MHz & 433MHz*
Reichweite keine Herstellerangaben, in Wohnungen problemlos verwendbar
Unterstützte Systeme FS20, HomeMatic und Intertechno
RasPi Gehäuse Keine Modifikation notwendig

Mit diesem USB-Stick können die hochwertigeren Produkte im 868 MHz Bereich gesteuert werden, was für viele natürlich positiv ist. Die Konfiguration ist allerdings recht komplexer da die Firmware umständlich auf den Stick aufgespielt werden muss. Die Firmware regelt auch welche Geräte mit dem Stick kompatibel sind und angesteuert werden können. Die Hersteller HomeMatic und FS20 sind nicht auf einem Modul kombinierbar. Positiv

  • Unterstützt viele hochwertige Produkte
  • Kann Senden + Empfangen
  • Durch USB-Kabel bis zu 5Meter vom RasPi entfernt positionierbar
  • Unterstützt 433Mhz Gerät
  • Verschlüsselung des Signals
  • Bidirektionale Verbindung

Negativ

  • Hoher Preis
  • Schwerere Konfiguration

Busware COC Modul

Busware-COC-CC1101
Verbindung GPIO (Modul)
Einrichtung Schwer
Frequenz 868 MHz & 433 MHz*
Reichweite keine Herstellerangaben, in Wohnungen problemlos verwendbar
Unterstützte Systeme FS20, HomeMatic und Intertechno
RasPi Gehäuse Loch für die Antenne benötigt

Das COC-Modul ist im Prinzip das selbe Bauteil wie der Busware CUL-Stick. Der Unterschied besteht darin, dass das Modul durch das Aufstecken an den GPIO Ports in Betrieb genommen wird. Leider funktioniert das wohl nur optimal mit der Revision 1 des Raspberry Pi. Für die neuren Modelle B und  B+ ist es nicht so gut geignet da es mit einige Teilen auf der Platine kollidiert. Ich empfehle hier den USB-Stick zwecks der größeren Flexibilität und einfacheren Installation. Positiv

  • Unterstützt viele hochwertige Produkte
  • Kann Senden + Empfangen
  • Durch USB-Kabel bis zu 5Meter vom RasPi entfernt positionierbar
  • Unterstützt 433Mhz Gerät
  • Verschlüsselung des Signals
  • Bidirektionale Verbindung

Negativ

  • Hoher Preis
  • Schwerere Konfiguration
  • RaspPi Gehäuse muss evtl. angepasst werden
  • Evtl. Probleme mit neuren Boards

 

Tellstick DUO

Tellstick-Duo-USB
Verbindung USB (Stick)
Einrichtung Einfach
Frequenz 433,92 MHz (ISM Band)
Reichweite max. 30 Meter
Unterstützte Systeme Intertechno, Chacon, Nexa, Elro, Ikea, Sartano, Waveman, ByeByeStandby …
RasPi Gehäuse Keine Modifikation notwendig

Der Tellstick ist im Vergleich leider recht teuer und gehört zu den hochpreisigen Lösungen. Der USB-Stick kostet alleine doppelt so viel wie die ein kompletter Raspberry Pi. Für diesen Preis ist dafür ist die Installation des Geräts sehr einfach und es müssen keine Anpassungen am RaspPi Gehäuse vorgenommen werden. Das Gerät sendet im ISM Band weswegen die Reichweite stark eingeschränkt ist. Eine Kopplung mit hochwertigen Produkten ist nicht möglich da diese meist mit 868 Mhz arbeiten. Positiv

  • Einfache Installation
  • Unterstützt viele Hersteller
  • Kann Senden + Empfangen
  • Mit USB-Kabel bis zu 5Meter vom RasPi entfernt positionierbar

Negativ

  • Hoher Preis
  • Nicht 868MHz kompatibel
  • Kurze Reichweite

 

Razberry von z-wave

razberry
Verbindung GPIO (Modul)
Einrichtung Einfach
Frequenz 868 MHz
Reichweite max. 200m offener Fläche, 30m in Gebäuden
Unterstützte Systeme Z-Wave Alliance (über 700 Geräte)
RasPi Gehäuse Keine Modifikation notwendig

Auf der kleinen Platine welche an den GPIO Port gesteckt wird befindet sich neben einem 32k EEPROM (zum halten der Netzwerk Informationen) auch der z-wave Controller Chip von Sigma Designs (Zensys).  Die Installation und Einrichtung Gelingt zwecks des Mitgelieferten Software Stacks recht einfach. Es beteiligen sich insgesamt mehr als 250 Hersteller an dieser Art von Technik für den Home-Control-Bereich, die Kompatibilität ist somit recht hoch. Positiv

  • Einfache Installation
  • Unterstützt viele Hersteller
  • Kann Senden + Empfangen

Negativ

  • Z.Wafe Kompatible Geräte benötigt
  • Nur mittlere Reichweite

 

RaspBee Modul

RaspBee-Modul
Verbindung GPIO (Modul)
Einrichtung Einfach
Frequenz 2,4 GHz (WiFi)
Reichweite 10 bis 100Meter
Unterstützte Systeme ZigBee Alliance Geräte
RasPi Gehäuse Keine Modifikation notwendig

Dieses Modul wird von Dresden Elektronik entwickelt und steuert ZigBee kompatible Komponenten an. Auch der ZigBee Standard wird durch einen Zusammenschluss mehrere Hersteller unter der gleichnamigen ZigBee-Alliance vorangetrieben. Dem Zusammenschluss gehören mittlerweile mehr als 200 Unternehmen und Forschungseinrichtungen an. das Modul gibt es in einer normalen (5 Geräte) und in einer profi Ausführung (200 Geräte). Positiv

  • Einfache Installation
  • Software wird mitgeliefert

Negativ

  • Hauptsächlich Lichtsteuerung
  • Nur mittlere Reichweite (ohne Verstärker)

 

Empfehlung

Vor dem Kauf der Raspberry Pi Zusatzhardware muss man sich erstmal für ein geeignetes System entscheiden. Anfangs klingt alles sehr spannend und ausreichen aber auf den zweiten Blick stellen sich dann heraus, dass es keine geeigneten Produkte für das Vorhaben gibt, alles viel zu teuer wird oder man einfach in Einbahnstraße fährt, da alles zu unflexibel ist. Ich persönlich werde mir mal die HomeMatic Geräte in Verbindung mit einem CUL-Stick von Busware und das RaZberry Modul in der Z-Wave Alliance näher ansehen und berichten. Für Home Matic gibt es auch günstige Produkte und bei Z-Wave macht mich die schiere Auswahl an Geräten neugierig, was allerdings nicht ganz so günstig ausfallen dürfte. Wer Lust hat ohne fertige Hardwaremodule etwas auf 433MHz Basis zu experimentieren freut sich bestimmt über diesen Beitrag Raspberry Pi 433Mhz Senden und Empfangen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

Über raspberry.tips

Ein Kommentar

  1. Ich betreibe eine Homematic Installation (mit Homematic-Zentrale) und nutze die Raspi nur als Datenlogger mit Hilfe von CCU-Historian. Die Homematic-Komponenten laufen sehr stabil und sind dank der Bidirektionalen Kommunikation (Handshake) sehr zuverlässig.

    Inzwischen habe ich, dank der Tipps hier, auch ein externes tägliches DB-Backup angelegt, sodass ich jederzeit einen funktionierenden Stand wiederherstellen kann. Ich durfte nämlich letztens die Daten von 2 Jahren vom Raspi löschen, da die DB-Struktur durcheinander war und weil die Ausgaben doch extrem langsam geworden sind.
    Inzwischen kann CCU-Historian (seit v7.7.7) das Datenvolumen aber stark reduzieren und ich hoffe nun wieder einen längeren Zeitraum online halten zu können.

    Die alte Datenbank kann ich zumindest auf meinem PC noch zur Langzeitauswertung fast aller Datenpunkte benutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.