Home > FAQ > Raspberry Pi 2 – Oft gestellte Fragen und Antworten zusammengefasst

Raspberry Pi 2 – Oft gestellte Fragen und Antworten zusammengefasst

In diesem Artikel habe ich oft gestellte Fragen und Informationen zum neuen Raspberry Pi 2 Modell B für euch zusammengestellt und werde natürlich die FAQ-Sektion stück für stück mit neuen Infos für euch befüllen.

Wie groß ist der Leistungszuwachs / Performance wirklich?

Diverse Portale und Communities haben den Raspberry Pi 2 Benchmarks unterzogen und mit dem B bzw. B+ verglichen. Theoretisch beträgt der Leistungszuwachs von einer single ARMv6 CPU zu vier ARMv7 CPUs 700%, bei einer Single-Thread Anwendung 85%.

Viele Benchmarks zeigen das der reale Leistungszuwachs sich aber abhängig vom Test und der ausgeführten Anwendung bei 200-400% im Vergleich zum Raspberry Pi B+ einpendelt. Der Datendurchsatz auf dem Ethernet Port ist aufgrund des neuen SoCs  von 70mbit/s auf 95mbit/s gestiegen, allerdings ist es immer ein 100MBit Port.

Der Arbeitsspeicher ist wie beim Vorgänger ein LPDDR2 SDRAM der Takt wurde aber um 50MHz auf 450MHz erhöht, der RAM wird auch weiterhin mit der GPU geteilt was maximal nutzbaren 1008MB entspricht (16MB für die GPU).

Tipp:
Das Kompilieren mit „make“ lässt sich deutlich beschleunigen wenn ihr den Parameter -j4 angebt um alle vier CPU-Kerne des Systems zu verwenden.

 

Ändert sich die Leistungsaufnahme der Raspberry Pi 2?

Die Verwendung des neuen ARMv7 bedeutet zwangsläufig eine höhere interne Stromaufnahme, zwar können bisherige microUSB Netzteile welche der 5V/1200mA Spezifikation entsprechen weiter verwendet werden. Vor allem wenn ihr mit USB-Geräten und den GPIOs arbeitet empfehle ich ein Netzteil mit mindestens 1800mA, besser 2000mA. Beim „Idel“ ohne angeschlossene Geräte dürfte die Leistungsaufnahme zwischen den alten Modellen B und B+ liegen was 200 bis 360mA entspricht.

 

Woran kann ich erkennen das es sich um ein RasPi 2 handelt?

Auf der Platine ist neben der 40 Pin GPIO Leiste „Raspberry Pi 2 Model B V1.1“ zu lesen, auf der Unterseite der Platine ist im Gegensatz zu den bisherigen Modellen ein großer Chip zu erkennen (die 1GB SDRAM) und der Aufdruck auf dem Chip direkt neben dem RasPi Logo zeigt nun die Broadcom Bezeichnung anstelle von z.B. Samsung (da der Arbeitsspeicher nicht mehr gestackt wurde).

raspberry pi 2 modell b 2

Wo kann ich den Raspberry Pi 2 Modell B kaufen?

Wie immer werden die ersten Stück der neuen Hardware bei element14 und bei RS Components verkauft. Als deutsche Händler haben z.B. reichelt.de das Modell teilweise auch schon im Angebot.

 

Welches Zubehör ist kompatibel zum Raspberry Pi 2 Modell B?

Da sich die Bauform und die Anschlüsse nicht verändert haben sind alle für das Modell B+ Entwickelten Zuberhörteile, wie zum Beispiel Gehäuse und Erweiterungsplatinen, mit dem Raspberry Pi 2 elektrisch kompatibel. Durch ein Updates des Kernel (3.18.3) ist nun der Standard Device Tree aktiv um das automatische laden von Treibern und eine automatische Ressourcen-Zuordnung zu unterstützen. Das bringt zwar den Vorteil das Geräte nach dem HAT-Standard nun automatisch eingerichtet werden können, zwecks der recht schnellen Einführung haben Hersteller von HATs und Shields aber bisher nicht die Möglichkeit gehabt die Software und Treiber ihrer Hardware darauf anzupassen.

Das führt dazu das einige Hardware zwar grundsätzlich kompatibel ist zwecks des geänderten Betriebssystems aber nicht korrekt funktioniert. Solltet ihr ein konkretes Projekt mit vorhandener Hardware planen empfiehlt es sich vorab beim Hersteller anzufragen ob das Geräte bereits mit dem Raspberry Pi 2 funktioniert.

Informationen zu den Änderungen bezüglich des Device Tree findet Ihr in der Raspberry Pi Dokumentation.

Wie starte ich mit dem neuen Raspberry Pi 2? Ist ein neues Betriebssystem notwendig?

Um mit dem neuen Modell arbeiten zu können ist eine aktualisierte Version des Betriebssystems notwendig, falls ihr NOOBS verwenden möchtet gibt es die Version 1.3.12 vom 02.02.2015 auf der Download Seite der Raspberry Pi Foundation. Die Installation erfolgt wie bisher auch mit win32diskimager. Als Alternative zu NOOBS das neue OS Ubuntu Snappy Core oder natürlich mein Lehrlingssystem Raspbian verwendet werden.

Falls ihr eine vorhandene SD-Karte aus einem Modell B+ verwenden möchtet funktioniert das nach einem sudo apt-get update , sudo apt-get upgrade und sudo apt-get dist-upgrade auch problemlos.

 

Ändert sich das Raspberry Pi 2 Netzteil?

An den Spezifikationen bzw. Anforderungen hat sich mit mindestens 1200mA nichts verändert, ich empfehle aber auch weiterhin ein Netzteil mit mindestens 1800mA.

 

Gibt es für die SD Karten eine Größenbeschränkung? Welche benötige ich?

Bislang wurden SD-Karten mit maximal 32GB ohne Probleme getestet, für das Raspberry Pi 2 Modell B wird wie bei dem Modell A+ und B+ eine MicroSD Karte verwendet. Mindestens solltet die Karte 4GB haben, ich komme bisher mit den 8GB Varianten ohne Probleme aus.

Gibt es Änderungen an den Raspberry Pi 2 GPIO-Pins?

Die 40 GPIO Pins und die Belegung ist gleich wie bei den bisherigen Modellen A+ und B+, die ersten 26 GPIO-Pins sind ebenfalls zu den Modellen B kompatibel. Das inkludiert natürlich auch die Kompatibilität zum „Hardware Attached on Top“ Standard.

 

Wird auch beim neuen Raspberry Pi 2 eine MPEG Lizenz benötigt? Welche Codes werden unterstützt?

GPU: Broadcom VideoCore IV @ 250 MHz, OpenGL ES 2.0 (24 GFLOPS), 1080p30 MPEG-2 and VC-1 decoder (with license), 1080p30 h.264/MPEG-4 AVC high-profile decoder and encoder

Das ist die Info von Broadcom zum verwendeten BCM2836 SoC. Ich gehe also davon aus das also MPEG-2 und VC-1 weiterhin extra lizenziert werden müssen. Wie das geht ist in den FAQs beschrieben.

 

Wird beim RasPi 2 nun Wake On Lan unterstützt?

Nein, WOL wird leider auch weiterhin nicht unterstützt.

 

Abwärme & Kühlung

Da die Module des Arbeitsspeichers nun auf der Unterseite der Platine sitzen fällt die Abwärme dieser nicht sonderlich zusätzlich ins Gewicht, allerdings geben die nun 4 Cores des SoC nun durch die höhere Leistungsaufnahme und Taktfrequenz natürlich auch mehr wärme ab, vor allem beim übertakteten Einsatz sind daher zusätzliche Kühlkörper zu empfehlen.

 

Windows als Betriebssystem

Die Pressemeldung Windows 10 sei auch auf dem Raspberry Pi einsetzbar ist irreführend, anstelle aus dem Raspberry Pi einen vollwertigen Windows Dektop zu machen verfolgt Microsoft ehr die Strategie eine abgespeckte Windows Variante zum Betrieb von „Internet of Things“ Anwendungen unter einem Windows Betriebssystem zu ermöglich um sich einen neuen Markt zu eröffnen. Auf dem Raspberry Pi wird es demnach kein Windows Desktop verfügbar sein, vielmehr eine Kommandozeilen basierte Laufzeitumgebung auf Basis der CMD oder Powershell.