Home > Hausautomatisierung > fhem > FHEM – Busware CUL CC1101 868Mhz für HomeMatic einrichten

FHEM – Busware CUL CC1101 868Mhz für HomeMatic einrichten

Lange Zeit habe ich meinen 868Mhz Selbstbau CUL für die HomeMatic Steuerung via FHEM benutzt und war auch angesichts des sehr geringen Preises sehr zufrieden mit der Leistung, nun wollte ich aber meine Raspberry Pi im Keller im Stromkasten fest verbauen, da der Empfang durch den Stromkasten und die sehr dicken Kellerwände ein Problem darstellte habe ich mich kurzer Hand dazu entschlossen den original CUL USB Stick von Busware zu testen und eine externe Stabantenne außerhalb des Stromkastens zu platzieren.

In diesem Tutorial zeige ich euch die Einrichtung und Konfiguration des CC1101-USB-Lite 868MHz (CUL) am Raspberry Pi mit FHEM.

Hardware

Folgendes habe ich an Hardware verwendet:

CUL Firmware installieren

Wir benötigen als erstes zwei Tools um die Firmware auf unseren CUL Stick schreiben zu können

Wir laden uns dann die passende Firmware runter, schaut bitte vorher auf culfw.de ob die Version 1.66 noch aktuell ist.

Dann entpacken wir das Archiv

Wir wechseln in das Verzeichnis mit der CUL Firmware, falls ihr eine andere Version verwendet ist natürlich der Verzeichnisnamen anzupassen

Steckt jetzt euren CUL an den Raspberry Pi und führt folgenden Befehl zum Flashen der CUL Firmware aus

Ihr erhaltet folgende ausgabe falls alles geklappt hat und der CUL fängt an zu blinken

Ein lsusb liefert uns dann auch den Stick als „Atmel Corp. LUFA USB to Serial Adapter Project“ in der Ausgabe

cul-flashen

Nach einem abschließenden Reboot kann mit der Einrichtung des CUL in FHEM begonnen werden (ich verwende natürlich den HomeMatic Modus des CUL Stick. Wichtig! verwendet als Device „/dev/[email protected] 1034“.

cul-fhem-1  cul-fhem-2

Der Einbau des CUL / RasPi in meinen Stromkasten sieht so aus, das Antennenkabel habe ich durch die Kabelöffnungen nach außen geführt:

cul-fhem-4 cul-fhem-3 cul-fhem-5

 

Über raspberry.tips

6 Kommentare

  1. Hallo,

    finde die Anleitung super verständlich und funktioniert auch – aber leider nur bis zum „sudo make usbprogram_v3“, da bekomme ich dann eine Fehlermeldung „no device present“ – der CUL ist aber eingesteckt und die rote LED leuchtet. Ich hatte den CUL auch schon an einer FEMH Installation am laufen, da hat er funktioniert.
    Irgend eine Idee was da das Problem sein könnte?

  2. Udo Kralitschek

    Hallo ,

    ich muss ja mal sagen , 1a erklärt .Hat sofort funktioniert.

    habe andere Seiten besucht aber keine hat funktioniert Dankeschön ,werde öfter mal reinschaun .

  3. Hallo, super Tutorial!
    Hat wer Erfahrung parallel zum C1101 einen 433mhz sender/empfänger zu betreiben? wenn ich den 433 anschliesse funkt der 868 nicht mehr. Denke dass ich den sender pin ändern muss weiß aber nicht wie.
    s

  4. Oh. Jetzt steht da folgendes:

    2016.11.26 13:28:22 3: Opening CUL_0 device /dev/ttyAMA0
    2016.11.26 13:28:22 3: Setting CUL_0 serial parameters to 9600,8,N,1
    2016.11.26 13:28:22 3: CUL_0 device opened
    2016.11.26 13:28:31 1: Cannot init /dev/ttyAMA0, ignoring it (CUL_0)
    2016.11.26 13:28:31 1: Including ./log/fhem.save
    2016.11.26 13:28:31 1: usb create starting
    2016.11.26 13:28:31 3: Probing CUL device /dev/ttyACM0
    2016.11.26 13:28:31 1: define CUL_0 CUL /dev/[email protected] 1034
    2016.11.26 13:28:31 1: usb create end
    2016.11.26 13:28:31 0: Featurelevel: 5.7

  5. Einen wunderschönen guten Tag,

    erstmal vielen Dank für die ganzen schönen Ideen und Anleitungen!
    Ich habe selbst das Problem das mein selbstgebauter cul nicht soweit Funkt wie ich es gerne hätte. Ist der Original von Busware sehr viel besser, oder liegt es ehr an der Antenne?

    Die Antenne könnte man ja auch am selbstgebauen cul nutzen oder lieg ich da falsch?

    Viele Grüße

    • Klasse! Einfach nur Klasse!
      Endlich leuchtet die LED bei meinem CUL. Toller Beitrag. Habe schon mehrere Stunden gebastelt, aber der Stick ist immer bei init gescheitert.

      DANK DIR! :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.