Home > Tutorials > Raspberry Pi als Fileserver

Raspberry Pi als Fileserver

Raspberry Pi als Fileserver einrichten

Wer gene Daten mit anderen Benutzern teilen oder zentral zugängliche machen möchte für den ist ein NAS (Network Attached Storage) Fileserver eine tolle Sache. Man kann sich für viel Geld eine fertige Lösung kaufen oder mit dem Raspberry Pi eine Low-Cost Lösung selber basteln. Dafür benötigt man einen Raspberry Pi und USB-Speichermedien, als Software wird Samba verwendet.

Step 1

Im diesem Schritt benötigen wir die Samba Software für die Freigabe der Daten. Als erstes aktualisieren wir unseren RPi, um sicher zu gehen, dass alle Pakete aktuell sind.
Nun installieren wir über den Paket Manager den Samba Server.

Wir bearbeiten nun die Konfiguration des Samba Servers indem wir mittels nano bei folgender Zeile das „#“ entfernen. Dies bewirkt dass später nur mit einer Anmeldung auf Dateien zugegriffen werden kann. Speichern über STRG + X,Y und dann Enter.

Step 3

Samba verfügt über eine Benutzerverwaltung die an System Benutzer gebunden ist. Das bedeutet dass wenn ein Benutzer der mit Samba arbeitet auch als System Benutzer existieren muss. Daher legen wir einen System Benutzer an der nur zur Anmeldung in Samba genutzt wird.

Nun kann über smbpasswd dieser Benutzer in Samba angelegt werden. Dabei werden wir nach einem Passwort für die Anmeldung an Samba gefragt.
Möchte man nun einen Ordner für alle Samba Benutzer freigeben, so kann man am Ende der Konfigurationsdatei folgende Zeilen eintragen.