Home > Tutorials > Raspberry Pi Musik Jukebox

Raspberry Pi Musik Jukebox

Der RasPi macht nicht nur als Server oder als Media Center eine gute Figur sondern lässt sich auch wunderbar als Musik Jukebox zum Beschallen einer Party oder den ganz normalen “Wohzimmereinsatz” verwenden.

Systeme von Sonos oder das Raumfeld-System vom Treufel ermöglichen es sogar Audiosysteme mit ihren Lautsprechern zu vernetzen und Musik auch in anderen Räumen wiederzugeben. Eine Steuerung via Smartphone oder Tablet gehören bei diesen Systemen bereits zum Standard.

Aktuelle Jukebox Distributionen für den Rasperry Pi rüsten nun diese Funktionen auf dem Mini-Computer nach.

 

Jukebox Systeme für den Raspberry Pi:

Alle drei Distributionen machen aus dem RasPi einen komfortablen, stromsparenden und Netzwerkfähigen Musik Player.

Volumio

volumio-interface

Die Installation von Volumio ähnelt der Installation des Raspberry Pi. Die Entwickler der Distribution bieten auf der Volumio Webseite ein fertiges Image für den RasPi an, welches dann via Win32 Disk Imager auf eine SD-Karte über spielt wird. Nach dem Start des RasPi mit Volumio kann das System bequem über ein Webinterface gesteuert und Inhalte verwaltet werden. Die Oberfläche ist für mobile Geräte optimiert sodass eine Verwaltung mit dem Smartphone oder Tablet problemlos klappt. Musik Dateien werden von Volumio automatisch von angeschlossen USB-Datenträgern in die Bibliothek aufgenommen. Als Quelle für Musik können auch im Netzwerk verfügbare Systeme (NFS, Samba, CIFS und Airplay) verwendet werden. Volumio spielt alle gängigen Musikformate.

 

 RuneAudio

Runeaudio

Diese Distribution sieht Volumio auffallend ähnlich, das liegt daran das beide Projekte Ursprünglich aus dem selben Projekt hervorgegangen sind. RuneAudio setzt im Gegensatz zu Volumio (Debian) auf ein Arch Linux System. Die Installation von RuneAudio ist gleich wie bei Volumio, Image von der Projektseite besorgen und via Win32 Disk Imager auf die SD Karte brennen. Auch die Konfiguration des Systems ist ähnlich, als einzigst hervorzuhebender Unterschied ist bei RuneAudio die Auswahl des Audio Ausgang im Webinterface möglich. Die Umschaltung zwischen HDMI und dem Analogen Ausgang am Raspberry Pi funktioniert ohne Neustart.

 

Pi Music Box

Pi Music Box

Die Pi Music Box basiert auf Raspian und ist ebenfalls als Image zum Download auf der Projektseite verfügbar. Im Gegensatz zu den beiden anderen Projekten bietet die Pi Music Box Unterstützung von Online Musik Diensten wie Google Play Music oder Spotify die als Quelle für Musik hinzugefügt werden können. Es sollte auf jeden Fall die aktuelle Version 0.5 verwendet werden, die Versionen 0.4.x waren leider noch sehr Problem behaftet. Es werden leittder nicht alle Verlustfreien Audioformate unterstützt. Das hinzufügen großer Musiksammlungen dauert leider sehr lange.

 

Steuerung via Smartphone oder PC

Alle der vorgestellten Musik Jukebox Distributionen lassen sich komfortabel über den Browser eines beliebigen Endgerätes steuern. Wer allerdings nicht dauerhaft den Browser verwenden möchte dem bietet ein “Music Player Deamon Client” mehr Komfort. MPD-Clients gibt es für alle gängigen Betriebssysteme. Für Android empfiehlt sich MPDroid und für Windows Chimney oder Auremo. Eine gute Übersicht gibt es hier.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Votes bis jetzt)
Loading...

Über raspberry.tips

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.