Home > Media Center > OSMC vs OpenELEC – Unterschiede der Raspberry Pi Media Center Betriebssysteme

OSMC vs OpenELEC – Unterschiede der Raspberry Pi Media Center Betriebssysteme

In vielen Artikeln habe ich bisher hauptsächlich über die Media Center Linux Distribution OpenELEC (Open Embedded Linux Entertainment Center) berichtet, da als Alternative OSMC (Open Source Media Center) für den Raspberry Pi 2 auch sehr beliebt ist möchte ich die Unterschiede heute hervorheben. Beide Betriebssysteme kommen mit der Entertainment Center Software Kodi.

 

openelec vs osmc

Unterschied zwischen OpenenELEC und OSMC

Zu Zeiten des Raspberry Pi 1 wurde hauptsächlich OpenELEC wegen seiner schlanken und guten Leistung bevorzugt, mit erscheinen des Raspberry Pi 2 und 3 hat sich dies allerdings geändert. Zum Vergleich wurde das jeweils aktuelle stabile Release verwendet, OpenELEC 5.0.8 und OSMC 20150628.

Mein Test Setup

Meine Testumgebung ist sehr ähnlich zu den meisten Media Center Systemen auf Basis des Raspberry Pi 3, es kommen die üblichen Komponenten zum Einsatz

Das ist z.B. mein Setup mit aktiver Kühlung.

raspberry pi gehäuse lüfter

Allgemeines zu den Betriebssystemen

Das OpenELEC Image setzt auf den Linux Kernel 3.18.10 mit der Kodi Version 14.2 vom März 2015. Das OSMC System setzt in der verwendeten Version auf den Linux Kernel 3.18.13 und kommt ebenfalls mit Kodi Version 14.2 vom März 2015

Einrichtung von OpenELEC und OSMC

Das Setup von OpenELEC ist wie in meinem Artikeln beschrieben recht einfach zu bewerkstelligen, nach aufspielen des Image auf die SD-Karte muss lediglich die Sprache eingestellt und das WLAN verbunden werden, das Setup ist mit wenigen Klicks und gut erklärten Dialogen in wenigen Minuten erledigt.

Für die Grundeinrichtung von OSMC muss ebenfalls lediglich das SD-Karten Image auf die Karte geschrieben werden. Der erste Start dauert mit ca 8 Minuten, da im Hintergrund noch einige Installationen getätigt werden, um einiges länger als bei OpenELEC. Die Einrichtung ist allerdings ähnlich einfach, neben Angabe der Sprache wird das Netzwerk eingerichtet.

OpenELEC Startbildschirm

OpenELEC Startbildschirm

OSMC Start Screen

OSMC Startbildschirm

Dauer beim Booten

Die Dauer des Bootvorganges habe ich unter gleichen Bedigungen mit der Stoppuhr gemessen, die Zeit gibt die Dauer zwischen einstecken des Stroms und erscheinen des Startbildschirm an mit welchem dann gearbeitet werden kann.

BetriebssystemTest 1Test 2Test 3Durchschnitt
OpenELEC16,4s17,1s15,3s16,2s
OSMC16,718,116,817,2

Das OpenELEC System bootet, trotz des aufwändigeren Skins, etwas schneller als OSMC. Im Alltag dürfte die Sekunde Unterschied aber kaum ins Gewicht fallen

Geschwindigkeit im Allgemeinen

Problematisch zu Zeiten des Raspberry Pi 1 war vor allem das die Kodi Skins viel Performance benötigt haben und zwecks der geringen Leistung die Navigation bei allen Media Center Systeme ruckelig und langsam war damals hat es keinen Spaß gemacht ein System zu bedienen.

Skin und Navigation

Auf dem Raspberry Pi 2 laufen mittlerweile fast alle Skins ruckelig und flüssig, OpenELEC verwendet den Standard Kodi Skin mit dem Namen Confluence. Die Oberfläche finde ich persönlich sehr gut aufgebaut, die Navigation ist flüssig und die Menus laden nahezu ohne Verzögerung.

Bei OSMC fällt sofort auf das ein leichtgewichtiger eigens gestalteter Skin zum Einsatz kommt, dieser reagiert extrem schnell und ohne Verzögerungen. Das Aussehen und die “Usability” ist Geschmackssache, wer sich über Jahre an den Standard Kodi Skin gewöhnt hat wird sich mit der OSMC Oberfläche anfänglich recht schwer tun.

Performance bei Video und Musikwiedergabe

Zum Testen der Video Wiedergabe (ohne Raspberry Pi Lizenz für Codecs) habe ich ein Full HD Testvideo (Full HD LED Fireworks Demo 1080p) mit 1:36 Minuten Länge, Dolby Digital 5.1 und 1080@29,96FPS verwendet. Die Test-Datei habe ich auf einen USB Stick kopiert der mit einem FAT32 Dateisystem unter Windows Formatiert wurde.

Bei OSMC würde der Stick sofort erkannt und ich konnte die Wiedergabe der Testfile ohne Verzögerung starten die Wiedergabe war einwandfrei und das “Spulen” innerhalb der Testdatei funktioniert ohne größere Ruckler oder Unterbrechungen.

Auch unter OpenELEC klappte die Wiedergabe ohne erkennbare Probleme zügig und flüssig, da beim Springen innerhalb des Films im Confluence Skin keine volle Oberfläche geladen wird sondern nur eine kleines Overlay das die aktuelle Wiedergabeposition anzeigt, klappt das Spulen hier gefühlt etwas schneller als unter OSMC.

OSMC Wiedergabe

OpenELEC Wiedergabe

OSMC Wiedergabe

OSMC Wiedergabe

Für mich lassen sich, im Gegensatz zum früher flüssiger laufenden OSMC, mittlerweile keine gravierenden Unterschiede zwischen den Systemen mehr feststellen, beide laufen flüssig und stabil.

Funktionalität

Wie ihr anhand der oben verglichenen Punkte eventuell schon vermutet liegt der Knackpunkt beim Vergleich zwischen OpenELEC und OSMC beim Funktionsumfang. Die beiden Systeme verfolgen einen grundsätzlich anderen Ansatz.

OpenELEC hat den Anspruch ein reines, schlankes und einfach zu bedienendes Media Center System zu sein, die Entwickler wollen das erreichen indem Sie das Dateisystem im Standard in den Lesemodus versetzen und die Anpassung und Erweiterung nur über die im Addon Repository verfügbaren Pakete und die Kodi Oberfläche zulassen. Aus meiner Sicht macht das Sinn, die normale Couch-Potato möchte sich nicht mit den Innereien eines Media Center Systems beschäftigen, es soll einfach nur funktionieren und einfach zu bedienen sein. Für alles Wichtige, zum Beispiel IPTV oder Wiedergabe von Prime Videos via VoD, gibt es Addons. Die reine Media Center Funktion ist somit bestens erfüllt, wer darüber hinaus spezielle Dinge, wie zum Beispiel GPIOs mit eigenen Anwendungen, betreiben möchte hat es mit OpenELEC äußerst schwer.

Hingegen bietet OSMC neben dem Standard Media Center Umfang weitere Funktionen wie zum Beispiel eine Hotspot Möglichkeit, Übertaktung und Anpassung der boot.txt via GUI. Da im Gegensatz zu OpenELEC bei OSMC ein vollwertiges Debian im Hintergrund läuft gibt es bezüglich der Flexibilität und Anpassbarkeit nahezu keine Einschränkungen.

Fazit

In Sachen Media Center Funktion sind die beiden Systeme auf Augenhöhe, das Start-verhalten ist gut, die Bedienung und Wiedergabe läuft flüssig. Die Oberfläche ist Geschmackssache, ich persönlich habe lieber den Standard Confluence Skin so wie er in OpenELEC enthalten ist. Für einen leichtgewichtigen Skin, wie er bei OSMC enthalten ist, gibt es neben dem persönlichen Geschmack zwecks der Leistungsfähigkeit des RasPi 2 aus meiner Sicht keine weiteren Argumente, ich persönlich finde OSMC mit unklaren “Icons” weniger intuitiv zu bedienen.

Die Performance der beiden Systeme ist gut und dürfte angesichts des niedrigen Preises des RasPi so ziemlich jeden zufrieden stellen,  OpenELEC ist etwas schneller bei der Wiedergabe und beim booten. Dafür lässt sich in OSMC zwecks der schlanken Oberfläche flüssiger navigieren.

Die Auswahl des richtigen Systems solltet ihr daher an euren persönlichen Anforderungen fest mache:

  • Wollt ihr ein integriertes System das schnell läuft, einfach zu bedienen ist, eine große Community hat aber dafür keine tieferen Eingriffe ins System zulässt dann seit ihr bei OpenELEC genau richtig.
  • Wollt ihr ein System mit leichtgewichtiger Oberfläche das zusätzliche Funktionen und Customizing bis in die Linux tiefen ohne Hürden zulässt (was u.U. Probleme mit sich bringt) dann solltet ihr euch für OSMC entscheiden.

Ich werde weiterhin OpenELEC verwenden, eine Media Center ist und bleibt meiner Meinung nach ein Media Center das auch von meiner Frau bedient werden muss. Da ist der Standard Kodi Confluence Skin genau das richtige. Ich brauche und will ich keine zusätzlichen Funktionen und Basteleien an meinem System.

Warum habt ihr euch für oder gegen ein System entschieden?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 votes, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

Über raspberry.tips

10 Kommentare

  1. Ich bin mir gerade nicht sicher, aber ich glaube, das man bei OSMC auch auf den Confluence-Skin wechseln kann….Wobei das alles Gewöhnungssache ist.

  2. Richtig, bei OSMC kann man auf den Confluence-Skin schalten, soweit kein Problem. Hab ich auch gemacht, persönlich mag ich den auch lieber.

    Mein Grund, warum ich OSMC nun als MediaCenter verwende, ist die funktionierende Internet-Verbindung über den EDIMAX-Wlan-Adapter.
    Warum, weiss ich nicht, aber es gibt fertige RaspBi2-Images, die zwar den Wlan-Adapter erkennen, aber über diesen keine funktionierende Verbindung zum meinen WLAN-Router aufbauen können. Das OpenElec-Image gehört dazu. Bis jetzt ist das mir immer noch ein Rätsel.
    Andere Images (Standard-Raspbian oder auch eben OSMC) zicken in dieser Hinsicht überhaupt nicht.

  3. Ich verwende auch nur das Standard Confluence Skin in Openelec. Ich habe mittlerweile fast alle Skins durch und lande immer wieder beim Standard. Das schöne am Confluence Theme ist: es ist von vorne bis hinten aus einem Guss, das ist bei den anderen Themes irgendwie nicht so schön gelöst. Es hat allerdings nicht so viele Einstellungsmöglichkeiten, doch mich stört das nicht.

    • Confluence ist mit osmc kein Problem und für mich eine der ersten Einstellungen.
      Wer aus seinem pi z.b. zusätzlich ein NAS, mdp Server, dvb-t/c Recorder ö.ä. machen will, ist mit osmc auf der sicheren Seite

  4. Hallo im Forum,
    ich habe mich jetzt eingelesen bei raspberry tips, viel viel Informationen, super!

    Hab auch schon einen raspberry 2 installiert und läuft auch, das klappt.

    Ich möchte mit meiner G09 von Kabel Deutschland (läuft im Fernseher mit Sky drauf) am PC fernsehen bzw. ins Heimnetz streamen.
    Und jetzt weis ich nicht mehr weiter was ich brauche!

    Fernsehkarte/USB-Stick für PC
    Software? Openenelect, Oscam, Emu?
    Und einen Cardreader für die G09

    Welche Software bringt die G09 und den PC zusammen?

    Oder gibt es eine Aufstellung, die ich dann nicht gefunden habe bei raspberry tips?

    Vielleicht kann mir einer helfen.

    Vielen Dank dafür!

    Tommy Tulpe

  5. Ich verwende OSMC aus dem Grund dass man dort auch einen VNC Server installieren kann um dann mit einem VNC Klienten entfernte RaspPi Kodis über das UI verwalten zu können. Dazu gibt es so weit ich weit bei OpenElec keine Möglichkeit. Bei Verwendung von Kodi und dem gleichen Skin finde ich sonst keinen Unterschied zwischen OSMC und OpenElec.

  6. Hi, erstmal klugscheißen ;-) Bitte Tippfehler ausbessern bei “Skin und Navigation”:
    “Auf dem Raspberry Pi 2 laufen mittlerweile fast alle Skins ruckelig und flüssig” (hoffentlich nicht)

    Habe mir gerade den Pi3 gekauft und installiert. Ich habe Noobs und gezwungenermaßen OSMC gewählt. Openelec wird leider unter Noobs nicht angeboten. Habe auch ein direktes Openelec 6.03 Image auf eine andere Karte geschrieben. Bootet sehr schnell. Da ich aber auch im WoZi mal in’s Netz will, habe ich mich für Jessie und OSMC entschieden.
    Gibt es eine Möglichkeit das bei Noobs zu ändern? Wie kann ich apt-get update/upgrade bei den Mediacentern machen? Also wie komme ich auf die Kommandozeile, oder ist es nicht nötig? Die Visualisierungs-Plugins finde ich bei Openelec besser.

    Btw. wird mir immer noch ein A7 angezeigt (76.x) Bogomips. Ich denke es soll doch nun ein A8 sein. Weiss jemand mehr?

  7. Bei der installation OSMC unter Windows nimmt das das installationsprogramm die Wlan Verbindung nicht an,(SSID Key)trotz xfacher Überprüfung ,es will einfach nicht. Kann mir bitte jemand helfen?

  8. Ich möchte einfach in OSMC ein Bild oder eine Slideshow automatisch anzeigen nachdem ich den Raspi 2 anschalte.
    Weiss jmd wie das einfach und zuverlässig geht?

    Danke

  9. Ich habe einen RasPi 3 neu und habe es letztes Wochenende mit LibreElec / Kodi probiert: Die meisten AddOns funktionieren nicht (z.B. ZDF-Mediathek, ARD-Mediathek etc.) und es gibt keinen WebBrowser (damit hatte ich nicht gerechnet). Immhin konnte ich Tagesschau gucken, aber ich hatte mehr erwartet.

    Also hab ich LibreElec runter geworfen und Raspbian installiert. Da drauf lässt sich Kodi nicht installieren, wegen irgendwelcher unmöglichen Abhängigkeiten. Google (DuckDuck) hat mir nicht geholfen, da steht immer nur das, was ich schon mache aber es funktioneirt nicht.

    Nun seh’ ich mich weiter nach Lösungen um. Mein Ziel ist es, ein möglichst einfaches Mediacenter (wir haben keinen TV-Empfang) um mal ohne Stress und ohne ständig stehenbleibende Bilder einen Film per IPTV anzuschauen (der extra dafür angeschaffte Mini-PC mit Win7 packt das nicht). Und auch mal im Web etwas nachzuschauen. Ob das mit OSMC gehen würde?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.