Home > Server > OwnCloud 9 auf dem Raspberry Pi 2 und 3 mit Apache

OwnCloud 9 auf dem Raspberry Pi 2 und 3 mit Apache

In Vergangenheit habe ich bereits einige Anleitungen und Tutorials zur Installation von OwnCloud auf dem Raspberry Pi verfasst. Als Besonderheit habe ich in diesen Tutorials zwecks der begrenzten Leistungsfähigkeit des Raspberry Pi 1 & 2 immer den Webserver Lighttpd verwendet, das Setup ist allerdings im Vergleich zur empfohlenen Konfiguration mit dem Apache Webserver sehr kompliziert und lässt sich nur mit einigem Aufwand auf dem aktuellen Stand halten.

Zwecks größerer Popularität des leistungsfähigeren Raspberry Pi 3 und wachsenden Problematiken bei Installation von OwnCloud auf lighttpd habe ich mich dazu entschieden ein neues Tutorial für die Installation von OwnCloud 8.1 auf Basis von Apache und Raspbian zu verfassen. Die Installation und Einrichtung ist um ein vielfaches einfacher und sollte auch Anwendern mit wenig Linux Erfahrung gelingen sowie einfacher zu pflegen sein.

Update: März 2016, Anleitung wurde auf den Raspberry Pi 3 und OwnCloud 9 aktualisiert.

Benötigte Hardware für einen OwnCloud Server

Folgende Hardware verwende ich für meinen OwnCloud Server, zwecks Dauerbetrieb ist vor allem auf ausreichende Kühlung und Auslagerung der Daten auf eine USB-Festplatte zu achten (SD-Karten haben eine vergleichsweise begrenzte Lebensdauer).

Mindestens notwendig

Zusätzlich empfohlen

Vorbereitungen

Zum Setup des OwnCloud Server benötigen wir natürlich ein installiertes und aktualisiertes Betriebssystem, ich verwende wie immer Raspbian mit aktuellen Updates und RasPi Firmware wie in meinen Einsteiger-Guides beschrieben.

Wir verwenden in diesem Tutorial die offiziell von OwnCloud unterstützte Webserver und Datenbank Software, als Webserver kommt Apache zum Einsatz und als Datenbank verwende ich sqlite 3. Ein kompletter MySQL Datenbank Server auf dem Pi ist etwas zu oversized.

Festplatte für OwnCloud einrichten

Wer die Disk gerne via Desktop einrichtet, hier gibt es ein neues Tutorial zum Einrichten der USB Festplatte.

Die Daten welche später in der Cloud gespeichert werden landen unter /var/www/owncloud/data/, das ist unschön, wichtige Daten sollten nicht auf einer SD-Karte liegen da diese öfter mal kaputt gehen.

Meine externe Festplatte habe ich vorher mit dem Dateisystem NTFS formatiert, das gewährleistet das ich die Platte später ohne Probleme an meinem Desktop Rechner anstecken kann falls der Pi mal nicht mehr will. Hierfür gibt es bei Microsoft eine Anleitung – http://support.microsoft.com/de-de/kb/2442658/de – Alternativ der Desktop Anleitung oben folgen.

Wir benötigen auf unserem RasPi als dann noch die passende Software um eine Festplatte NTFS Dateisystem überhaupt lesen zu können. Mit aktuellem Raspbian nicht mehr notwendig.

Wir legen nun einen neuen Ordner im Verzeichnis /media an. In diesen wird später das USB-Gerät gemountet, ich nenne den Ordner “usb-hdd” (keine Sonder oder Leerzeichen erlaubt).

Tipp:
Wer eine USB Festplatte ohne eigene Stromversorgung am Raspberry Pi betreiben möchte ohne einen aktiven USB Hub zu verwenden kann via Config Parameter die Spannung am USB Port erhöhen und sich so einen zusätzlichen USB-Hub sparen. Dieser Trick hilft auch falls die Disk klackert und nicht richtig funktioniert.

Bevor nun die Festplatte via USB angeschlossen wir aktivieren wir die Log Ausgabe um herauszufinden welchem Gerät die Festplatte zugeordnet wird.

Wir sehen folgende Ausgabe:

Bei mir wurde der Festplatte sda: sda1 zugewiesen. Beendet tail mit STRG+C und geht folgenden Befehl an um die UUID der Festplatte zu erhalten, ersetzt SDA1 mit eurem Gerät.

Notiert euch die UUID, bei mir ist es: UUID=”8AD08510D08503A3“. Zum automatischen Mounten genau dieser Festplatte beim Start des RasPi editieren wir nun nun die fstab Datei mit Nano

Fügt am Ende der Datei folgende Zeile ein, ersetzt die UUID mit eurer, speichert mit STRG+X, Y und Enter. Nach dem nächsten Neustart wird die Festplatte unter /media/usb-hdd/ automatisch eingehängt.

Wir rebooten jetzt

Prüft ob nach dem Reboot eure festplatte über /media/usb-hdd/ zugreifbar ist.

DynDNS für OwnCloud einrichten

Wichtig! Das Vorgehen ist für einen klassischen IPv4 Internetanschluss. Wer mit DS-Lite (zum Beispiel neues Kabel Internet von Unitymedia) muss sich der DS Lite Anleitung bedienen.

Richtig sinnvoll ist die Verwendung einer eigenen “Cloud” als Alternative für Dropbox und Co natürlich nur wenn diese auch über das Internet erreichbar ist, da sich an den meisten Internet & DSL-Anschlüssen die IP-Adresse, welche notwendig ist um seinen Server von überall erreichen zu können, regelmäßig ändert und eine IP-Adresse schlecht zu merken ist verwenden wir einen Dynamischen DNS Dienst.

Unser Raspberry Pi schickt hierbei regelmäßig die aktuelle IP-Adresse eures Anschlusses an den DynDNS Anbieter, dieser ordnet die IP dann automatisch einem DNS-Namen zu der einfach zu merken und immer aktuell ist.

no-ip-anmeldung

Dann installieren wir noch die Software, mit welcher der Pi immer die aktuelle IP-Adresse eures Internet-Anschluss an no-ip meldet

Entpackt das heruntergeladene Archiv

Dann wechsle ich in das entpackte Verzeichnis (noip-2.1.9-1, anhängig von der gerade aktuellen Version) und installieren die Software.

Bei der Installation werdet ihr nach euren Zugangsdaten gefragt, als Update Intervall verwende ich 30 Minuten und wähle bei der Rückfrage ob ich nach einem Update etwas ausführen möchte No aus.

Wir legen nun noch einen Autostart Eintrag für den no-ip Client an sodass dieser nach jedem Start unseres Pi automatisch mit gestartet wird.

Folgende Zeile am Ende bewirkt den automatischen Start von No-IP, speichert mit STRG+X, Y und Enter.

Nach dem nächsten Neustart wird die Software immer eure IP-Adresse an No-IP. Kontrollieren könnt ihr das ganze nach der Anmeldung unter “Manage Hosts” auf der No-IP Seite.

NO IP Host

Installation von OwnCloud

Mit folgendem Befehl fügen wir das OwnCloud Repository, in welchem uns das offizielle Pakete für OwnCloud (aktuell Version 9) zur Verfügung steht, zu unseren Sourcen hinzu. Das im Standard Raspbian Repository enthaltene OwnCloud Paket ist veraltet und soll nicht verwendet werden.

Mit dieser Quelle können wir nun OwnCloud inklusive aller abhängiger Software installieren und später auch problemlos aktualisieren.

Der Installer fragt euch nach einem Root Passwort für die MySQL Datenbank, dieses solltet ihr möglichst sicher wählen und merken.

owncloud setup mysql root

Datenbank einrichten

Bevor wir nun unseren OwnCloud Server verwenden nehmen wir noch einige wichtige Einstellungen vor, als erstes erstellen wir auf dem MySQL Server eine neue Datenbank mit eigenem Benutzer, wir wollen schließlich nicht das OwnCloud mit root Rechten auf der Datenbank arbeitet.

Wir öffnen die MySQL Kommandozeile (das vorher festgelegt root Passwort wird benötigt)

Folgender SQL Befehle wird zum Erstellen der Datenbank mit dem Namen “owncloud” abgesetzt

Wir erstellen noch einen Benutzer mit dem Namen owncloud mit einem sicheren Passwort (ersetzt SicheresPasswort)

dieser bekommt nur Rechte auf die gerade erstellte Datenbank

Zusätzlich deaktivieren wir das Remote Login für den root

Dann beenden wir die MySQL Eingabe

Webserver für OwnCloud mit SSL absichern

Update: Ab 01-2016 solltet ihr  Zertifikate nur noch mit SHA256 erstellen, die Anleitung habe ich angepasst.

Der Installer von OwnCloud hat uns direkt den benötigten Apache Webserver mit installiert, allerdings müssen wir noch einige Konfigurationen vornehmen. Um die Kommunikation zwischen euren Geräten und dem Server möglichst sicher zu gestallten erstellen wir als erstes ein SSL Zertifikat, mit diesem werden die Daten, welche über das Netz übertragen werden verschlüsselt.

Ihr werdet nach einige Infos gefragt, am wichtigsten ist die Option “Common Name”, gebt hier den Hostnamen (raspberrypi), oder falls ihr DynDns verwendet den kompletten DynDNS Namen eures RasPi ein, bei mir z.B. raspberrytips.ddns.net. Informationen wie z.B. Company Name und Organizational Unit könnt ihr leer lassen.

SSL zertifikat

Dann generieren wir aus dem gerade erstellten Schlüsselpaar eine digitales SSL Zertifikat das es uns ermöglicht den Datenverkehr zwischen Client und Webserver zu verschlüsseln

Die Datei “server.crt” ist nun unser SSL-Zertifikat das wir mit unserem privaten Schlüssel “server.key” auf dem Webserver einspielen müssen. Wir verschieben diese Dateien daher in ein anderes Verzeichnis für die spätere Verwendung.

Webserver für OwnCloud konfigurieren

Wir müssen nun noch unseren Apache Webserver konfigurieren, das erledigen wir innerhalb der Konfigurationsdateien

Für aktuelle Apache Webserver (mit aktuellem Raspbian und Apache ab 2.4)

Als erstes müssen wir das DocumentRoot anpassen um nicht immer /owncloud hinten an unsere URL anhängen zu müssen, das erledigen wir mit dem Editor

Ändert innerhalb der Datei  das DocumentRoot von /var/www/html in folgenden Pfad

Speichert mit STRG+X, Y und Enter und löscht dann das html Verzeichnis, das benötigen wir nicht

Dann editieren wir die Konfiguration für die SSL Verschlüsselung ebenfalls mit Nano

Darin müssen wir die Pfade zu unseren eben generierten Dateien anpassen, ändert die Zeilen für SSLCertificateFile und SSLCertificateKeyFile wie hier zu sehen

Ändert innerhalb der Datei ebenfalls noch das DocumentRoot in folgenden Pfad

Speichert mit STRG+X, Y und Enter

Zum aktivieren der SSL Verschlüsselung geben wir noch folgendes ein und restarten unseren Webserver

Für alte Apache Installationen (mit altem Raspbian bis Apache 2.2)

Wir editieren die Konfiguration Nano

Am Ende der Datei fügen wir folgende Konfiguration für unsere OwnCloud Webseite ein und speichert mit STRG+X, Y und Enter. Diese besagt das der Webserver die Verschlüsselung aktiviert und die gerade erstellten Dateien hierfür verwendet.

Wichtig! 
Wir verwenden SSL Verschlüsselung und DynDNS daher habe ich die Parameter entsprechend angepasst. Ändert den ServerName entsprechend in eure DynDNS Adresse.

Zum aktivieren der SSL Verschlüsselung geben wir noch folgendes ein und restarten unseren Webserver

Port Weiterleitung am Internet Router einrichten

Da unsere OwnCloud Installation via Internet erreichbar sein soll, hierfür haben wir ja schon DynDNS eingerichtet, müsst ihr nun eurem Internet Router beibringen das Anfragen an den OwnCloud Server auch zu diesem weitergeleitet werden. Ohne ein eingerichtetes “Port Forwarding” weiß euer Router nicht was er mit den ankommenden Anfragen anfangen soll und verwirft diese. Die Einrichtung einer Port Weiterleitung für Port 443 ist bei jedem Router anders, ich verwende eine FritzBox, für euren Router müsst ihr ggf. die Dokumentation lesen oder Google bemühen.

Wichtig!
Ich sorge als erstes dafür das mein Raspberry Pi immer die gleiche interne IP-Adresse vom DHCP Server auf dem Router zugewiesen bekommt, die Einstellung findet ihr unter “Heimnetz” > “Netzwerk” in den Eigenschaften des raspberrypi. Als Alternative könnt ich auch eine statische IP-Adresse für euer WLAN oder LAN direkt in Raspbian einstellen.

raspberry pi statische ip

Die Portweiterleitung oder Port Freigabe findet ihr im Fritzbox Menu unter “Internet” > “Freigaben” > “Neue Portfreigabe“. Ich erstelle eine Weiterleitung von Port 443 (das ist der HTTPS Port für verschlüsselte Verbindungen) an die feste IP-Adresse das Raspberry Pi an Port 443. Das Protokoll ist natürlich TCP.

Portweiterleitung Raspberry Pi

OwnCloud Einrichten

Da  meine OwnCloud Daten auf der USB-Festplatte liegen sollen lege ich ein Verzeichnis hierfür auf der Festplatte an und passe die Rechte an.

Wir können nun mit der Konfiguration von OwnCloud fortfahren, hierzu rufen wir OwnCloud im Browser auf, verwendet hierzu DynDNS Adresse mit https

  • https://raspberrytips.ddns.net/owncloud

Wenn das klappt ist euer RasPi nun erfolgreich via Internet zu erreichen, ignoriert die Fehlermeldung eures Browsers (bei IE klickt ihr z.B. auf Continue to this website (not recommended)), das ist normal da wir für unseren Server kein kostenpflichtiges offizielles Zertifikat verwenden.

Falls das nicht klappt ist entweder eure IP-Adresse nicht vom DynDNS Client aktualisiert worden oder euer Router reicht die Anfragen nicht richtig an den Raspberry Pi weiter. Im Problemfall könnt ihr natürlich auch erstmal die interne Adresse eures Pi aufrufen und auf den Zugriff via Internet verzichten.

  • https://raspberrypi/owncloud/  oder
  • https://<IP-Adresse des RasPi>/owncloud/

Wir landen auf dem OwnCloud Konfigurationsdialog, legt ein Admin Benutzer mit Passwort fest und klickt auf “Speicher & Datenbank” ich habe für das Datenverzeichnis, da ich meine USB-Festplatte verwenden möchte, /media/usb-hdd/owncloud/data verwendet. Als Datenbank wählen wir MySQL mit den Zugangsdaten die ihr vorher angelegt habt.

  • Falls ihr bei OC9 einen 404 Fehler erhaltet (nicht gefunden) beachtet den Hinweiß ganz unten.

owncloud einrichtung

Wichtig!
Da wir das Datenverzeichnis geändert haben müssen wir die Berechtigungen anpassen. Führt hierzu folgendes aus:

Wenn alles geklappt hat landet ihr nach dem Reboot nun auf eurer eigenen Cloud. Für alles weitere solltet ihr einen Blick in die OwnCloud Doku werfen.

Smartphone und Desktop Client Apps

Es gibt verschiedene Möglichkeiten um auf die eigene Cloud zuzugreifen, das Smartphone kann via iOS oder Android App zugreifen, der Desktop Rechner via Desktop Client oder über das Bekannte Webinterface mit einem beliebigen Browser.

Als Server Adresse verwendet Ihr eure DynDNS Adresse (https://<dyndns-host>.ddns.net).

Zusätzlich könnt ihr eure Wolke mit weiteren Funktionen und Apps ausstatten, um die online Previews nutzen zu können und Office Dokumente bearbeiten zu können müsst ihr zum Beispiel noch folgende Software installieren

  • PHP module imagick (sudo apt-get install php5-imagick)
  • avconv or ffmpeg (sudo apt-get install ffmpeg)
  • OpenOffice oder libreOffice (sudo apt-get install openoffice.org)

Weitere Apps gibt es auf der OwnCloud Webseite, cool finde ich den Music Player und die Streaming App.

Backup von Owncloud

Denkt daran eure Daten regelmäßig zu sichern falls die Festplatte mal kaputt geht. Wichtig ist das folgende Dinge regelmäßig gesichert werden

  • Der config-Ordner => Bei mir /var/www/owncloud/config
  • Der data-Ordner => Bei mir /media/usb-hdd/owncloud/data
  • Die MySQL Datenbank => Bei mir ist es die Datenbank owncloud

Sicherung von MySQL als Dump Datei mit folgendem Befehl.

Den Dump und die Verzeichnisse könntet ihr dann zum beispiel mit rSync und einem Cronjob automatisch an einen anderen Ort kopieren.

Weitere Infos

Bug in  OwnCloud 9 – The requested URL /var/www/owncloud/index.php was not found on this server

In OC9 gibt es noch einen Bug, wenn http://raspberrypi/owncloud aufgerufen wird erhaltet ihr den Fehler “The requested URL /var/www/owncloud/index.php was not found on this server”. Problem ist ein Fehler in den Regeln für das ReWrite.

Lösung:

Öffnet die htaccess Datei in Nano

Fügt VOR folgender Zeile

diese Zeile ein

Speichert mit STRG+X, Y und ENTER. Startet den Webserver einmal durch (sudo service apache2 restart).

owncloud 9 fix 404

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 votes, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

Über raspberry.tips

172 Kommentare

  1. Moin,

    sehr schönes Tutorial, aber ich glaube du solltest es noch einmal überarbeiten.
    Oben schreibst du MySQL auf dem Pie wäre Oversized und unten nutzt du es dann :-)

    • Das Tutorial ist ganz gut, allerdings steht bei sowas nie was man machen soll, wenn Probleme auftauchen.

      Ich komme bis zu dem Punkt wo man das Adminkonto anlegen muss und die Installation abschließen soll.

      Dann kommt bei mir:

      Error while trying to create admin user:
      failed to connect to the database: An exception occured in driver
      SQLSTATE[HY000][1045] Access denied for user ‘admin’@’localhost'(using password: YES)

      Das PW ist aber richtig. Über die Console komme ich auch wieder in MYSQL da fragt er mich ja danach.

      Leider weiß ich nicht an welcher Stelle ich etwas falsch gemacht habe. Ich hoffe mir kann da einer helfen, sonst muss ich wieder alles neu machen…

      Das mit der Festplatte habe ich erstmal gelassen. Da startete der PI zum schluss nicht mehr.

  2. Hi,
    das Tutorial ist echt super! Allerdings sagt mir der Browser nach dem ersten Neustart des Raspi “Daten-Verzeichnis (/media/usb-hdd/owncloud/data) ist ungültig
    Bitte stellen Sie sicher, dass das Datenverzeichnis auf seiner ersten Ebene eine Datei namens „.ocdata“ enthält.”

    Wie kann ich das beheben? Ich bin schon am verzweifeln :D

  3. raspberry.tips

    Hi,

    ich konnte das nach einer erneuten Installation gerade auch bei mir nachvollziehen, so wie es aussieht hätte man nach dem Einrichten der USB Festplatte einmal booten müssen und erst dann die Verzeichnisse anlegen, zusätzlich habe ich ein paar zeilen zum korrigieren der Berechtigungen der Verzeichnisse und Daten angefügt.

    Jetzt sollte es klappen, teste das aber noch mal komplett.

  4. Dieter Kuckelkorn

    Hi,
    tolles Tutorial. Aber eine Frage:
    Du erwähnst hier gar nicht Dein anderes Tutorial “Raspberry Pi für das Internet absichern”. Sind die dort erwähnten Schritte hier nicht notwendig, z.B. weil der Raspi normalerweise hinter einer Firewall der Fritzbox arbeitet?

    Danke & Gruß,
    Dieter

  5. Hey,
    danke für die Anleitung, aber leider funktioniert es bei mir gar nicht… :(
    Bei dem Befehl
    sudo chown root:www-data /media/usb-hdd/owncloud/data/.htaccess
    erhalte ich:
    chown: Zugriff auf „/media/usb-hdd/owncloud/data/.htaccess“ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden

    Versuche ich mit cd /media/usb-hdd/owncloud/data/ in den Ordner zu gelanden, erhalte ich “keine Berechtigung”. (bis zum owncloud-Ordner komme ich ohne Probleme)
    Ich habe bereits versucht, den Ordner zu löschen und nach der Anleitung erneut anzulegen, leider ohne Erfolg.
    Auf der Owncloud-Website bekomme ich ebenfalls die Meldung:
    “Das Datenverzeichnis /media/usb-hdd/owncloud kann nicht erstellt oder es kann darin nicht geschrieben werden.”

    Ich würde mich freuen, wenn ihr mir weiterhelfen könnt. :)
    (Bin absoluter Neuling)
    Liebe Grüße
    taste_less

    • raspberry.tips

      Hi, mir scheint deine Festplatte wurde nicht sauber gemountet, du müsstet schauen das deine USB Platte sauber am Pi auftaucht und auch beschreibbar ist.

      • Danke schon mal für die Antwort, aber ich kann ja den DATA-Ordner und so erstellen, müsste das dann nicht eigentlich alles passen? Bei dem scheint nur irgendwas mit den Berechtigungen nicht zu stimmen…
        Ich hab eben noch mal die komplette Anleitung befolgt und bin wieder beim selben Problem hängen geblieben. :(
        Ich hab grad auch versucht, mit touch ne Datei im Owncloud-Ordner zu erstellen, das ging auch problemlos. Ich hoffe, du meintest das…
        Sonst noch Ideen oder Tipps?

    • Hallo taste_less,

      Den Ordner /media/usb-hdd/owncloud/data kannst Du nur mit root-Rechten lesen/bearbeiten
      Probiere mal : sudo -s

  6. Danke für die tolle Anleitung.
    Eine Anmerkung zum Zertifikat: Um ein unter Android gültiges Zertifikat zu erstellen muss das CA-Flag true sein. Mit dieser Anleitung geht es beispielsweise: https://thomas-leister.de/internet/eine-eigene-openssl-ca-erstellen-und-zertifikate-ausstellen/

    • Nach diese Anleitung habe ich über DynDNS Zugang per https:// . Fein , jedoch ist http immer noch aktiviert weil Android (DAVdroid) das Zertifikat nicht akzeptiert.
      Einerseits erfreulich das es über http im eigenen W-Lan dennoch klappt.
      Bekomme auch diese Sicherheitswarnungen (/index.php/settings/admin#security-warning:
      Sicherheits- & Einrichtungswarnungen

      “Es wurde kein PHP Memory Cache konfiguriert. Konfiguriere zur Erhöhung der Leistungsfähigkeit, soweit verfügbar, einen Memory Cache. Weitere Informationen finden Sie in unserer Dokumentation.”

      “Du greifst auf diese Site über HTTP zu. Wir raten dringend dazu, Deinen Server so zu konfigurieren, dass er stattdessen nur HTTPS akzeptiert, wie es in unseren Sicherheitshinweisen beschrieben ist.”

      insbesonde bin ich bei der Anleitung hier hängen geblieben:

      Zum aktivieren der SSL Verschlüsselung geben wir noch folgendes ein und restarten unseren Webserver
      sudo a2enmod ssl
      sudo: a2enmod: command not found

      Habe ich irgendwas übersehen, oder fehlt meiner PI etwas?
      df -h zeigt bei mir die /media/usb-hdd auch nicht an
      sudo blkid zeigt diese (partitionierte) Festplatte

      Funktioniert carddav & caldav nicht mehr über http://remote.php/… wäre es schade, aber ich hätte ein besseres Gefühl. Nützt ja nigs wenn die Daten zwar bei mir liegen, aber dennoch unsicherer als z.B. bei mailbox.org

      trotzdem vielen Dank für Deine Arbeit

      • Du musst das Root-CA in Android importieren um DAVdroid über https laufen zu lassen. Siehe hierzu den Link den ich gepostet habe und die Kommentare darunter.

  7. Super Anleitung
    Aber
    Ist es möglich, den Dialog zu Erstkonfiguration nocheinmal laufen zu lassen.
    Nach Eingabe des Passworts konnte ich die restlichen Einstellungen nicht mehr vornehmen.
    Ich finde keine Möglichkeit, das anderweilig zu tun.
    Oder muss ich wegen eines einigen falschen klicks nocheinmal von ganz vorne anfangen?
    Danke

  8. Hallo, ich will gerade DynDNS einrichten. Wenn ich ins entpackte verzeichnis wechsle und dann den befehl zum installieren gebe kommt aber die meldung:
    cp: reguläre datei ■/usr/local/bin/noip2■ kann nicht angelegt werden: Das Programm kann nicht ausgeführt oder verändert werden (busy)
    Makefile:28: recipe for target ‘install’ failed
    make: *** [install] Error 1

    Eine idee woran das liegen könnte?

  9. Danke für die Anleitung. Hat alles so geklappt.

  10. Leider bekomme ich folgende Meldung nach abschluss der Installation:

    >>Daten-Verzeichnis (/media/usb-hdd/owncloud/data) ist von anderen Nutzern lesbar

    Bitte ändere die Berechtigungen auf 0770 sodass das Verzeichnis nicht von anderen Nutzer angezeigt werden kann. <<

    Was kann ich dagegen tun um auf die Oberfläche zu kommen?

    • Erneutes ausführen von:
      >> sudo chown -R www-data:www-data /media/usb-hdd/owncloud/data
      sudo chmod 0770 /media/usb-hdd/owncloud/data <<
      brachte nichts

      • In meiner Version von raspbian war user www-data nicht der Gruppe www-data zugeordnet.
        Abhilfe:
        sudo adduser www-data www-data

    • Einen ähnlichen Fall hatte ich auch und bin schon fast verzweifelt. Es liegt aber anscheinend tatsächlich daran, dass bei einem mounten über die fstab immer root genutzt wird. der Hat immer 777 als Berechtigung. Du bannst es aber wie folgt lösen:
      1. Die uid und gid von www-data ermitteln und aufschreiben, Befehl dafür siehe unten:
      id -u www-data
      id -g www-data
      2. Die fstab muss nun wie folgt angepasst werden:
      UUID=DEINE-UUID /media/usb-hdd ntfs-3g defaults,uid=ERMITTELTE-ID,gid=ERMITTELTE-ID,fmask=007,dmask=007 0 0
      Wichtig hierbei:
      uid = der Wert von id -u
      gid = der Wert von id -g
      Den Rest musst du so übernehmen wie er ist, damit das Spiel funktioniert.

      • Kleiner Nachtrag noch von mir, wenn du das machst, bist du im normalen Betrieb nicht mehr berechtigt die HDD anzusprechen, sprich als User mit root-Rechten kannst du zwar alles machen, was oben beschrieben wurde, aber du kannst mir mehr auf das Filesystem direkt mehr zugreifen ;)

  11. Alles super !!

    jetzt würde ich nur noch gerne wissen wie ich die maximale upload Größe auf 2 GB hochsetzen kann?

    Danke!

  12. Bekomme diese Fehlermeldung:

    * @author Jörn Friedrich Dreyer * @author Lukas Reschke * @author Morris Jobke * @author Robin Appelman * @author Thomas Müller * @author Vincent Petry * * @copyright Copyright (c) 2015, ownCloud, Inc. * @license AGPL-3.0 * * This code is free software: you can redistribute it and/or modify * it under the terms of the GNU Affero General Public License, version 3, * as published by the Free Software Foundation. * * This program is distributed in the hope that it will be useful, * but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of * MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the * GNU Affero General Public License for more details. * * You should have received a copy of the GNU Affero General Public License, version 3, * along with this program. If not, see * */ // Show warning if a PHP version below 5.4.0 is used, this has to happen here // because base.php will already use 5.4 syntax. if (version_compare(PHP_VERSION, ‘5.4.0’) === -1) { echo ‘This version of ownCloud requires at least PHP 5.4.0
    ‘; echo ‘You are currently running ‘ . PHP_VERSION . ‘. Please update your PHP version.’; return; } try { require_once ‘lib/base.php’; OC::handleRequest(); } catch(\OC\ServiceUnavailableException $ex) { \OCP\Util::logException(‘index’, $ex); //show the user a detailed error page OC_Response::setStatus(OC_Response::STATUS_SERVICE_UNAVAILABLE); OC_Template::printExceptionErrorPage($ex); } catch (\OC\HintException $ex) { OC_Response::setStatus(OC_Response::STATUS_SERVICE_UNAVAILABLE); OC_Template::printErrorPage($ex->getMessage(), $ex->getHint()); } catch (Exception $ex) { \OCP\Util::logException(‘index’, $ex); //show the user a detailed error page OC_Response::setStatus(OC_Response::STATUS_INTERNAL_SERVER_ERROR); OC_Template::printExceptionErrorPage($ex); }

    Was kann ich tun?

    • Ich bekomme den gleichen Fehler. Gibt es dafür eine Lösung? Konnte bisher keine finden.

      Meine PHP version ist:b
      php -v
      PHP 5.4.45-0+deb7u2 (cli) (built: Oct 27 2015 23:22:07)
      Copyright (c) 1997-2014 The PHP Group
      Zend Engine v2.4.0, Copyright (c) 1998-2014 Zend Technologies

      Daran sollte es also nicht liegen…

  13. Hallo, ich bekomme folgende Meldung unter Sicherheits- & Einrichtungswarnungen
    “Der „Strict-Transport-Security“-HTTP-Header ist nicht auf mindestens „15768000“ Sekunden eingestellt. Für umfassende Sicherheit wird das Aktivieren von HSTS empfohlen, wie es in unseren Sicherheitshinweisen erläutert ist.”
    Darauf hin habe ich die Zeile (Header always add Strict-Transport-Security “max-age=15768000”)
    nun einmal testweise in die Datei:
    sudo nano /etc/apache2/sites-available/default-ssl und sudo nano /etc/apache2/sites-available/default eingetragen. Wenn ich es bei default-ssl eintrage, passiert nichts und der Fehler wir immernoch angezeigt.
    Wenn ich es bei default eintrage, komme ich nicht mehr auf die Owncludseite.
    So sieht der Eintrag in der default aus

    Header always add Strict-Transport-Security “max-age=15768000”

    Habt Ihr vielleicht noch eine Idee?

    LG
    Jamax

    • Richtig schade der Support hier…..
      Vom Autor geht es leider gegen 0,000000000000000%
      Ich habe das selbe Problem wie du.
      Konntest du das Problem beheben, wenn ja wie?

    • Header always add Strict-Transport-Security “max-age=15768000” ist in diesem Fall auch falsch!
      es ist richtig:
      Header always set Strict-Transport-Security “max-age=15768000”
      dann klappt es auch mit dem Nachbarn ;)

  14. Hallo, echt super Anleitung!
    Doch leider habe ich das gleiche Problem wie Tim. Beim Aufruf der OC Seite kommt:
    >>
    Daten-Verzeichnis (/media/usb-hdd/owncloud/data) ist von anderen Nutzern lesbar
    Bitte ändere die Berechtigungen auf 0770 sodass das Verzeichnis nicht von anderen Nutzer angezeigt werden kann.
    <<
    Auch das OC-Admin Manual schweigt sich darüber aus. Berechtigung habe ich auch bereits mehrmals gesetzt.

    Hat jemand eine Lösung?

    • Habe mir nun eine eigene Lösung erarbeitet. So wie es nämlich ausschaute, hat der ntfs Treiber für die USB-Platte mit den Linux Berechtigungen Schwierigkeiten. Daraufhin habe ich die Platte einfach mit ext4 formatiert und alles ist gut.

      Gruß und schade das hier so wenig los ist!

  15. Hi,
    ich habe alles wie beschrieben auf einem Banana Pi mit aktuellem bananian installiert.
    Aber nach apt-get install owncloud wird bei mir kein Passwort verlangt und der Befehl danach funktioniert auch nicht mysql -u root -p (zsh: command not found: mysql).

    Kann mir da jemand bitte helfen?

    Danke und viele Grüße
    Chris

  16. Du installierst owncloud von den openSUSE repositories für Debian v.8.0. Ist das aktuelle Raspbian image nicht basiert auf Debian Wheezy (codename 7.0)?

  17. Beim Login mit dem owncloud Desktop Client bekomme ich den Fehler “Wrong Credentials” (bei korrektem Loginnamen und -passwort). Ne Ahnung, woran das liegen könnte?

  18. Funktioniert diese Anleitung auch unter jessie?

  19. Es hat alles super funktioniert! :)
    Jedoch… einen Tag später ist der Server nicht mehr Erreichbar… woran könnte es liegen? Das Gerät läuft an sich normal..

  20. Hi, vielen Dank für das Tutorial.
    Ich habe das Problem, dass irgendwas mit SSL nicht stimmt.
    Das Problem fing vermutlich hier an:
    sudo nano /etc/apache2/sites-available/default
    Die Datei default gibt es bei mir nicht. Offensichtlich wurden im Raspbian Apache2 Änderungen vorgenommen. Es gibt stattdessen die Datei “000-default.conf”. Ist der im Tutorial beschriebene Block dort einzufügen anstatt in die Datei “default”? Zusätzlich gibt es die Datei “default-ssl.conf”. Muss diese Datei auch bearbeitet werden?

  21. Deine Anleitung ist super und soweit klappt auch alles.
    Das Problem ist nur, dass mein Raspberry in bestimmten Zeiträumen (ca. 45-120min) einfach stehen bleibt.
    Es bleibt dann einfach ein schwarzer Bildschirm.
    Nur die Leuchten des Raspberrys und meiner externen Festplatte sind an (dauerhaft, kein blinken).
    Dann hilft nur noch Stecker ziehen.
    Zuerst habe ich vermutet, dass der Raspberry zu heiß wird, weil mein Gehäuse relativ dicht ist und nah an der Platine anliegt, aber mit dem Befehl “vcgencmd measure_temp” bekomme ich Temperaturen von nur 45-50°C zurück.
    Das Netzteil ist nicht Original und meine SD-Karte ist von Transcend.
    Weiß jemand woran das liegen könnte? Wäre für jeden Tipp dankbar.

    • Üblicherweise ein Problem mit der Stromversorgung. Du kannst es mit einem USB-Hub mit eigener Strom-Versorgung probieren. Hatte das gleiche Problem mit einem Gigabit-Ethernet-Adapter.

  22. Hallo,

    hat alles geklappt nur bekomme ich keinen https zugang. Fritzbox 7490 wie in der Anleitung eingerichtet.
    Meldung im Browser:
    SSL-Verbindungsfehler

    ERR_SSL_PROTOCOL_ERROR

  23. Hallo an alle,

    ein großen Danke erst mal für das tolle Tutorial.

    Wie es scheint wurden am Apache Änderungen vorgenommen. Ich komme auch an der selben Stelle wie Freely nicht weiter, und bekomme den selben Fehler wie minimalistix.

    Die Datei /etc/apache2/sites-available/default gibt es nicht mehr, dafür gibt es jetzt 000-default.conf und default-ssl.conf.
    Wie man an hier weiter macht weiß ich leider nicht.

    Falls es eine Lösung gibt würde ich mich sehr über Infos freuen. :-)

    • ich schließe mich Torsten und Freely an:
      ssl funktioniert bei mir irgendwie nicht und die default datei fehlt bei mir ebenfalls… :-(

    • Ihr müsst stattdessen die Datei /etc/apache2/sites-enabled/000-default.conf anpassen. Vielen Dank auch für dieses sauber strukturierte, klare Tutorial, mit Abstand das Beste von allen, die ich durchgeschaut habe.

  24. Hi,
    bei mir funzt ownCloud 8.1.3 auf RPI B+ mit MySql. Installiert nach der ‘klassischen’ Methode via Terminal.
    Tutorials gibt es so einige dazu online. Zwei mMn sehr gute sind die von sempervideo. de und http://jankarres.de. Wenn man einmal vom RPI absieht, gibt auch div. Tutorials für Ubuntu. LinuxMint & Co.
    Daher meine Frage: Was hält die geneigte RPI-Profi-Community von der Vari ownCloud via PPA zu installieren? So, wie es bspw. für Ubuntu, LM & Co. auch möglich ist? Guckst Du hier: http://www.noobslab.com/2015/01/install-owncloud-in-ubuntulinux-mint.html

  25. OH!!!!
    Sry, hab jetzt erst gesehen, dass du im oberen Abschnitt “Installation von OwnCloud” des Tutorial schon die Install via PPA beschreibst.
    Mea culpa – mein Fehler!
    Ja, ich weiß: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!
    Wie wahr, wie wahr! ^:)^
    Musst ja meinen Post nicht online lassen! ^:|^
    ACHTUNG, jetzt kommt die Schleimspur! :)
    Trotzdem möchte ich Dir danken, dass Du so ein gutes Tutorial verfasst und es der Community zugänglich gemacht hast!
    Super!!
    Den Daten-Kraken im Netz werden wir’s noch zeigen, wir pinguale Linuxer!
    Vlt schon heute … oder morgen …? Auf jeden Fall nächste Woche! :))

    VG

  26. Hallo,

    Finde das Tutorial sehr gut erklärt. Vielen Dank auch dafür.
    Habe es komplett durchgespielt, habe aber zwei kleine Probleme:
    1. Wenn ich den letzten Teil, also ab WICHTIG, einspiele, dann funktioniert bei mir owncloud nicht mehr, da das System hier keine Schreibrechte mehr hätte.
    2. Obwohl ich alles genauso abgearbeitet habe, wie es im Tutorial steht, wird mir die HDD nach dem login in owncloud nicht angezeigt bzw wenn ich etwas auf owncloud hochlade, wird es nicht auf die hdd geladen, sondern auf den internen Speicher bzw. die Speicherkarte.:(

    Ich hoffe jemand versteht mein Problem, welches ich hier habe und kann mir auch weiterhelfen.

    Vielen Dank

    MfG
    Daniel

  27. Hallo,
    erst einmal super Tutorial!
    Mein Problem ist, dass meine Festplatte sich einfach auswirft, sobald ich viele/große Dateien hochlade. Sobald ich neustarte ist sie wieder da.
    Die Spannung am USB Port habe ich schon erhöht.
    Es ist eine ältere Platte..
    Woran könnte das liegen?
    Chris

  28. Hallo Zusammen,

    ich habe mir einen Raspberry angeschafft um OwnCloud laufen zu lassen. Bin also absoluter Anfänger.

    Bin beim Punkt “Web-Server für OwnCloud konfigurieren”:
    in meinem Apache2-Ordner befindet sich kein Ordner “sites-available” und wenn ich versuche die default-Datei selbst zu erstellen um den Virtuellen Host einzutragen, bekomm ich immer Fehler beim Speichern.

    Kann mir jemand sagen was ich falsch gemacht habe????

    LG

  29. Hat noch jemand das PROBLEM, dass Port 443 vom IIS geblockt ist und wie habt Ihr das gelöst ???

  30. Hallo,
    ich habe prinzipiell alles zum Laufen gebracht, aber ich habe jetzt das Problem, dass mein RasPi2 nach unregelmäßigen Abständen einfach einfriert und nicht mehr per SSH zu erreichen ist und auch auf eine direkt angeschlossene Tastatur nicht reagiert. SD-Karte und Netzteil habe ich getauscht, an denen liegt es nicht.
    Ich habe alle Log-Dateien gecheckt und nichts auffälliges gefunden. Ich habe das System mit angeschlossenem Bildschirm laufen lassen, um zusehen, ob auf der Konsole kurz vor dem Einfrieren was zu sehen ist, aber auch hier nichts.
    Wie sieht es bei Euch aus? Laufen Eure Pi2 mit der OwnCloud durch, oder habt Ihr auch Stabilitätsprobleme? Ich hatte vorher die OwnCloud auf einem Pi1B+ mit nginx und sqlite laufen und dieses Setup ist monatelang ohne Probleme gelaufen. Nur Updates waren mit dem Setup aufwändiger und das WebInterface war langsamer, weshalb ich auf den Pi2 umgestiegen bin. Wäre cool, wenn hier ein paar Leute eine kleine Rückmeldung reinschreiben könnten, wie es mit der Langzeitstabilität aussieht.

    • Hi, das Problem hatte ich auch, und erst nachdem ich ein wesentlich stärkeres Netzteil (>=2A) verwendet habe, läuft er seit Wochen problemlos durch.

      • Danke für die Antwort, ich habe wirklich schon ein Netzteil mit 2,1 A getestet und das andere hat auch 2,1 A und ist das, was von der Raspberry foundation empfohlen wird. Ich fürchte also, dass es bei mir nicht am Netzteil liegt.

  31. schade, nicht geklappt.
    1. nach “…. install owncloud” wird NICHT ein Passwort für mysql abgefragt. Keine Idee weshalb nicht.
    Und damit ist die Installation gescheitert.
    2. die detaillierteAnleitung zu dyndns ist zwar zuvorkommend, aber im Netz gefühlt 100000-fach verbreitet. Hinzu kommt, dass es noch andere dyndns-Provider gibt, für welche die Beschreibung nicht verwendet werden kann. Da ich dyndns nicht nach Anleitung eingerichtet habe (ich habe einen account bei spdns und das funktioniert schon) weiß ich nicht, ob das geschilderte dyndns-Vorgehen zwingend nötig ist, oder ob der Fehler irgendwo anders liegt.
    3. trotzdem DANKE für die Mühe.

  32. Hi, eine Frage / Bitte: Kannst Du auch eine so gute Anleitung schreiben wie oben, in der Du beschreibst, wie ich das System auf Owncloud 8.2 upgrade? Ohne Anleitung schaffe ich es einfach nicht, bzw. habe Angst mir mein bestehendes System wieder einmal zu zerschießen.

  33. Vielen Dank für das sehr gute Tutorial! Hab zwar kaum Ahnung von Linux/Raspbian, habe mit Hilfe des Tutorials das Ziel trotzdem erreicht. Zugegeben, es waren mehrere Anläufe erforderlich, insbes. mit der externen Platte als ntfs wollte es nicht so richtig laufen. Bin halt auf ext4 umgestiegen, noch ein paar Anläufe mehr, et voilà!

    Schließe mich einem meiner Vorredner an: Würde gerne auf 8.2 gehen, traue mich aber nicht ohne Tutorial. Gib uns bitte etwas Hilfe ;)

    Nochmals vielen Dank!

    • Bin nun auf 8.2 umgestiegen. Habe dafür die Updater App im Browser genutzt, vorab müssen die Berechtigungen temporär erweitert werden.

      • erklär mal, wie du auf die 8.2 umgestiegen bist

        • Dass man die Berechtigungen wieder ändern muss, bevor man über den Browser updaten kann weiß ich. Hast Du die Berechtigung wieder auf user “pi” geändert?

        • Übrigens würde ich gerne hier reinschreiben, wie ich das System mehrfach erfolgreich aktualisiert habe, aber ich bekomme dann immer eine Fehlermeldung. Offensichtlich werden die Kommentare irgendwie überprüft und geblockt obwohl ich nichts Besonderes versucht habe reinzuschreiben.
          Wäre schön, wenn sich der Betreiber des Blogs äußern könnte, wie man updates macht oder ansonsten das Blocken entsprechender Kommentare aufheben würde.

        • Ich versuche es noch einmal:
          los gehts mit
          sudo apt-get update
          sudo apt-get upgrade

        • Bei den oben genannten Befehlen wird über das eingetragene Repository auch die OC aktualisiert. Dabei wird die OC in den maintenance mode versetzt, was man im Browser jetzt auch so angezeigt bekommt (keine Panik – das gehört wohl so). Das muss man anschließend rückgängig machen indem man die config.php editiert, wozu uns aber wieder die Berechtigung fehlt.

        • Den direkten Befehl kann ich hier offensichtlich nicht rein schreiben – warum auch immer?!? Deshalb jetzt so:
          Schaut Euch oben im Tutorial unter dem Punkt “Wichtig!” die Befehle an. Hier muss der Befehl mit dem Pfad …/www/owncloud/config/ zurück auf “pi doppelpunkt pi” gesetzt werden

        • Dann:
          unter …/www/owncloud/config/config.php
          die config.php mit sudo nano editieren (wo die config.php liegt bitte weiter oben nachgucken. Man darf hier nicht slash v a r schreiben)
          hier steht der maintenance mode auf “true” und muss auf “false” gesetzt werden

        • Anschließend die Berechtigung wieder zurück auf www-data setzen wie im Tutorial beschrieben.
          Danach muss das Update der OC im Browser noch final ausgelöst werden.

          Sicherheitshalber sollte man natürlich vorher ein Backup der OC machen, bei mir hat das Update aber ohne Probleme schon auf zwei verschiedene Versionen funktioniert.

          Der Vorteil dieser Variante ist, dass außer der OC auch Euer raspbian aktualisiert wird.

        • Auf Wunsch von Heinrich hier der Link zu meinem kleinen Tutorial, wie man die OC aktualisiert. Ich hoffe es funktioniert auch bei Euch.

          http://pastebin.com/4yHsQDEe

          Dazu sei noch gesagt, dass evtl. ein Update über die GUI der OC selbst etwas weniger kompliziert abläuft. Dazu müssen aber auch Berechtigungen wieder geändert werden. Falls jemand weiß, welche Ordner das betrifft, würde mich das auch interessieren.

          • Hi Feely,
            vorab herzlichen Dank für Deine Bemühungen.
            Habe es gemacht wie von Dir angegeben und an sich keine Probleme gehabt. NUR: beim mir wird immer die Version 8.1.5 installiert, in der UI von OC wird aber noch das Update 8.2.1 angezeigt, obwohl beim erstamligen Aufgrud der OC-Seite eine Aktualisierung stattfand. Hast Du das auch? Kann ich dieses Update 8.2 über die Weboberfläche nachträglich machen?

          • Hallo Heinrich,

            Du bekommst nur die Version 8.1.5 weil das die aktuellste Version im opensuse repository ist (http://download.opensuse.org/repositories/isv:/ownCloud:/community/Debian_8.0/). Es hatte mich so oder so schon gewundert, warum in dem Tutorial das opensuse Repository genutzt wird.
            Wenn Du aktueller sein willst, musst Du das Repository hier einbinden:
            https://download.owncloud.org/download/repositories/stable/owncloud/
            Wenn Du unter oben genanntem Link auf Debian klickst wird Dir angezeigt, wie Du das OC-Repository einbindest.
            Ansonsten kannst Du sicherlich trotzdem über den Browser aktualisieren.

          • Hallo Heinrich,

            es liegt an dem Repository (opensuse), weil das noch auf 8.1.5 ist.
            Das bessere Repository wäre:
            https://download.owncloud.org/download/repositories/stable/owncloud/
            Auf Debian klicken und den Anweisungen folgen.
            Ansonsten habe ich jetzt aber auch rausgefunden, wie das Aktualisieren besser geht.
            Die erste Berechtigung, die man im Tutorial auf root:www-data setzt (unter “Wichtig”) muss man auf www-data:www-data setzen. Dann geht alles reibungslos.

          • Hallo Freely,

            ok, es stellen sich für mich als Linux-/OC-laien noch folgende Fragen:

            1. Muss ich das Raspbian neu installieren bis zum Punkt der Anleitung “Installation Owncloud”, da ich ja schon ein anderes Repositorie schon installiert habe, oder geht das auch parallel zu dem opensuse?

            2. Welches OC-Debian hast du verwendet? Es gibt Vers. 7 und 8.

            3. Zur Aktualisierung: was heißt das genau für dein bei pastebin dokumentiertes Tutorial? Könntest Du bzgl. Aktualiserung nochmals detailierter eingehen? Was geht dann einfacher? Wäre super.

            Merci für Deine Bemühungen und schon vorab mal einen guten Rutsch!

          • 1. Nein, eine Neuinstallation ist nicht notwendig.
            Du kannst das Repository auch jetzt noch hinzufügen. Parallel geht vermutlich auch. Wenn Du das opensuse-Repository dann weg haben willst musst Du den opensuse Eintrag in der Datei owncloud.list löschen:
            sudo nano /etc/apt/sources.list.d/owncloud.list

            2. Ich habe das für Version 8 genommen, weil ich das neueste Raspbian verwendet habe (Jessie). Das basiert auf Debian 8. Schau einfach nach, welches Raspbian Du bei der Installation verwendet hast.

            3. Wenn Du das oben genannte Repository drin hast wirst Du bei einem Update nach der Anleitung bei pastebin auch die neueste OC-Version erhalten.

            Ich habe aber wie gesagt festgestellt, dass die ganze Update-Pozedur leichter abläuft, wenn Du Dich gar nicht an den bei pastebin beschriebenen Ablauf hälst, sondern stattdessen eben folgendes machst:
            sudo chown -R www-data:www-data /v a r /w w w /owncloud/
            Mach noch die Leerzeichen bei v a r und w w w raus.
            Das heißt, Du setzt die Berechtigungen so, dass die OC Zugriff auf diesen Ordner hat. Wenn Du Dich anschließend als Admin im Browser in die OC einloggst und dort das Update startest, läuft das ohne Probleme durch. Danach kannst Du die Berechtigung wieder auf root:www-data zurücksetzen.
            Viel Erfolg!

          • toll, werde mich gleich ranmachen und abarbeiten! Melde mich dann nach Vollzug kurz wieder.

            Nur eins, auch wenns trivial klingt: wie lautet bitte der genaue Befehl wieder für root:www-data, damit die Berechtigung erneut zurückgesetzt wird. Sehe den Wald vor lauter Befehle nicht mehr ;-)

          • UPDATE: also ich konnte das Update jetzt durchziehen bis zum Punkt, wo ich die Berechtigung wieder zurücksetzen soll, bitte hier noch den Befehl! Oder sollen die ganzen Befehle unter “Wichtig” abgearbeitet werden?

            Ach ja, ich musste denn Wartungsmodus vor dem OC-Update im Browser wieder deaktivieren, .. war das bei dir auch so?

            Und: in der OC-Log sind einige “Errors, ..” guck mal hier:
            http://is.gd/Sc7tp5
            Hast Du auch diese Meldungen?

          • Ja, Du solltest einfach noch einmal den Block der Befehle die oben im Tutorial am Ende unter “wichtig” stehen ausführen. Dann sind die Berechtigungen wieder wie vorher gesetzt.
            Dass Du trotzdem wieder den Wartungsmodus deaktivieren musstest wundert mich. Das kam bei mir nicht. Ich hatte glaube ich auch kurz die Meldung, dass sich die OC im Wartungsmodus befindet, aber ich musste da nicht tätig werden, um das wieder zu ändern.
            Zu den Fehlermeldungen kann ich nicht viel sagen – da bin ich auch recht schnell mit meinem Latein am Ende. Ich habe die auch, auch wenn ich nicht genau sagen kann, ob sie genau identisch sind.
            Die erste kann ich Dir aber noch erklären.
            Die Datei .htaccess kann ganz einfach von der OC nicht wie gewollt genutzt werden, weil wir die Berechtigungen des ganzen Ordners zwar so gesetzt haben, dass sie dem Nutzer “www-data” gehört, aber anschließend haben wir über diesen Befehl “sudo chmod 0644 /media/usb-hdd/owncloud/data/.htaccess” verfügt, dass alle Dateien in dem Ordner vom Nutzer www-data nur gelesen und geschrieben werden dürfen, aber nicht ausgeführt werden dürfen (angegeben durch die 6). Versuch mal das Ganze auf 0744 zu setzen ( sudo chmod 0744 /media/usb-hdd/owncloud/data/.htaccess ). Dann darf die Datei auch ausgeführt werden. Ich kann Dir allerdings zu den Auswirkungen auf die Sicherheit dieser Änderung nichts sagen, aber ich wüsste nicht, was dagegen spräche, wenn der Besitzer der Datei, der sie eh schon schreiben und lesen darf, sie auch noch ausführen darf.

          • Ich hab gerade nochmal nachgeforscht und gesehen, dass das mit der Berechtigung 0644 laut Owncloud-Dokumentation so wohl stimmt.
            https://doc.owncloud.org/server/8.0/admin_manual/installation/installation_wizard.html#strong-perms-label
            Hier wird genau der Block der die Berechtigungen setzt wie im Tutorial beschrieben. Den Sinn verstehe ich noch nicht so ganz, zumal daraus ja eine der Fehlermeldungen resultiert.

          • ok, ich schau es mir mal an, aber…. soweit funktioniert ja jetzt alles, und ein Update kann auch eingespielt werden. Wäre mit Deiner Unterstützung wohl nicht so weit gekommen – nochmals thanks.
            Hoffe, Du schaust hier noch gelegentlich vorbei, evtl. ergeben sich ja neue Erkenntnisse bzgl. Update etc.
            Habe jetzt nur noch das kleine “Problem”, dass wenn ich mit Android/Chrome die Cloud-Url aufrufe, keinen gesicherten Zugang habe. Wurde hier in einem Kommentar zwar schon erwähnt, aber ist für mich nicht so verständlich (inkl. dem Link). Evtl. hast Du wieder ein “Rezept” ;-) . Ich umgehe es derezeit damit, dass ich die OC-App installiert habe und damit zugreife!

          • ach ja, .. was ich noch fragen wollte: friert bei Dir der Raspi 2 noch ein? Bei mir war es bis dato einmal – k.A. ob das nur eine Ausnahme war. Würde mich noch interessieren!

          • Ich habe das ganze Installationsprozedere mittlerweile gefühlte hundert Mal durchgezogen und verschiedene Karten usw. getestet. Ich hatte immer wieder die Probleme mit dem einfrieren. Momentan läuft die OC durch und ich hoffe jeden Tag, dass sie noch läuft. Ich kann aber jetzt nicht so genau sagen, woran es liegt. Ich habe auch noch einmal ein neues Raspbian Image gezogen. Vielleicht lag es daran. Zusätzlich habe ich mich noch nach anderen Tutorials umgeschaut und ein paar Dinge am Anfang anders gemacht – habe aber das Gefühl, dass die Anleitungen doch irgendwie alle gleich sind.

            Zum gesicherten Zugang noch:
            Meinst Du, dass Du nicht über eine https://deinedomain.xy zugreifst?
            Ich habe in meinem Router nur den Port 443 auf den Raspi weitergeleitet und ich würde Dir empfehlen auch wirklich nur den Port zu öffnen, den Du brauchst. Das heißt selbst wenn meine Owncloud über port 80 erreichbar wäre, könnte ich von außen nicht darauf zugreifen. Check das also nochmal in Deinem Router.
            Das Zertifikat ist aber wie im Tutorial erstellt drin?

  34. An sich super beschriebenes HowTo. Nur habe ich jetzt alles abgearbeitet und bekomme über den Browser keinen Zugriff, bzw. diese Meldung:

    SSL hat einen Eintrag erhalten, der die maximal erlaubte Länge überschritten hat. (Fehlercode: ssl_error_rx_record_too_long)

    Habe zwar gegoogelt und einiges gefunden, da ich im Bereiich Linux totaler Anfänger bin. komme ich nicht wirklich weiter. Ich verwende eine FritzBox und den dazugehörigen DynDNS Dienst. Echt schade, hätte so gerne mir eine eigene Cloud mit dem RP eingerichtet.

    Ich poste das, in der Hoffnung, dass evtl. ein Spezialsit hier eine Rückmeldung geben kann. Leider meldet sich auch raspberry.tips nicht mehr zu Wort. Nun, die Hoffnung stirbt zuletzt.

    • Diese SSL Fehlermeldung erhalte ich auch bei Zugriff von aussen. Habe eine Fritzbox 7490 mit dem Dienst Myfritz laufen. Also keinen DynDNS.
      Bei einem internen Zugriff erhalte ich lediglich eine Apache2 Debian Default Page.

      Hat jemand eine Idee? Danke vorab.

    • Problem gelöst! Du musst diesen Befehl ausführen
      sudo nano /etc/apache2/sites-available/000-default.conf
      Die oben beschriebene default existiert nicht.

      Danke an Andreas :-)

      • Hallo Torsten,
        danke für Deine Rückmeldung, .. hätte schon fast nicht mehr daran geglaubt. NUR: bei mir existiert schon eine default (oder wurde die irgendwie angelegt??), aber auch eine 000-default.conf. Bin jetzt etwas irritiert, welche nun verwendet werden soll, … inbesondere in der 000er Einträge (s.u. zwar auskommentiert) vorhanden sind. Evlt. kannst Du Dich noch einmal melden.

        • Wenn Du das Tutorial wie oben beschrieben ausgeführt hast, hast Du dabei die default Datei selbst angelegt. Ist mir anfangs auch passiert. Das liegt an der neueren Version von Apache. Siehe Kommentare weiter oben. Die 000-default ist die richtige Datei.

          • @Freely:
            Danke für Deine Rückmeldung, .. ich versuchs nochmal (muss/kann ich die vorhandenen Einträge in der 000er löschen?), ..außerdem super, dass du Deine Erfahrung hier nach wie vor postest – weiter so! Bzgl. den Codes (gleiches Prob hatte ich auch): evtl. hinterlässt Du Deine Codes/Befehle bei pastebin.com und veröffentlichst dann den Link. Nur so ein Vorschlag.
            Schade, dass das an sich sehr gute HowTo von raspberry.tips nicht weiter aktualisiert wird!

          • Update: Super, … es scheint jetzt zu klappen mit der 000er, zumindest komme ich jetzt auf die Owncloud-Seite. Vielen Dank an die User, die hier weiter aktiv sind und unterstützen. Insbesondere Andreas, Torsten, Freely. Werde mich jetzt an die Konfig von Owncloud ranmachen, bzw. das mit dem Update von OC kriege ich noch nicht ganz auf die Reihe, dafür sind meine Kenntnisse leider zu dürftig.

            Evlt. kann jmd. (Freely ;-) ) das nochmals sauber auf pastebin (o.ä.) sauber von Anfang an dokumentieren.

            Tip noch von mir: ich verwende immer das USB Image Tool für ein Backup der SD Karte. Bei Problemen oder anderen “Versuchen” die ggf. scheitern, so kann das System wieder einfach zurückgespielt werden. Man spart sich sehr viel Zeit bei einer erneuten Einrichtung.

          • bei mir hat es (endlich) funktioniert, nachdem ich in der 000-default.conf aus ein gemacht habe, frag mich aber bitte nicht wieso, bin neu was das alles angeht, und habe das in irgendeinem forum gelesen. hatte vorher die gleiche fehlermeldung im browser

          • danke html, ich habe aus virtualhost *:443 ein virtualhost *:* gemacht

  35. Hi,

    Vielen Dank erstmal für das tolle tutorial, aber leider hänge ich bei gefühlt 90% und es geht nicht weiter, ich finde den Fehler nicht.
    hab ein ähnliches Problem wie Heinrich,

    also mit noip klappt in soweit, als dass wenn ich Port 80 an den Pi route ich ohne ssl auf den Pi zugreifen kann, aber sobald ich den Port 80 wieder zumache (443 Portrouting an den Pi ist auch aktiv), funktioniert das ganze nicht mehr.
    Gleichzeitig geht es aber über meine IP: http://93.232.XX.XX:443/owncloud/ geht dann trotzdem.
    Was mache ich falsch mit dem ssl Zertifikat? Eine Antwort wäre super

    Lieben Gruß & Dank
    René

  36. Hallo !

    Erstmal danke für das tolle Tutorial habe da noch etwas gefunden was du nicht beschrieben hast.

    Wenn man den Apache Server das erste mal startet kommt die Fehlermeldung “AH00558: apache2: Could not reliably determine the server’s fully qualified domain name, using 127.0.1.1”

    Um dies zu lösen muss in der apache2.conf am ende der conf Datei “ServerName localhost” angehängt werden.

    Falls du dieses Problem noch nicht gehört hast bei mir ist es bei 2 von 2 Owncloud Installationen aufgetreten.

    LG
    Michael

  37. Hallo, auch von mir einen herzlichen Dank für diese tolle Anleitung.

    Bei mir kommt der Fehler wenn ich den Apache neu starten möchte
    apache2: Syntax error on line 268 of /etc/apache2/apache2.conf: Syntax error on line 34 of /etc/apache2/sites-enabled/000-default: without matching section
    Action ‘restart’ failed.

    Komme da irgendwie nicht weiter.

    Vielen Dank

  38. Ich bekomme erst heute meinen Raspberry, trotzdem habe schon so ziemlich jeden Artikel auf dieser Website gelesen. Toll! Macht Spaß.

    Jetzt die Kritik: Durch den weitgehenden Verzicht auf Kommas sind die Texte nicht immer flüssig zu lesen. Außerdem fiel mir auf, dass “zwecks” so etwas wie Dein Lieblingswort ist. Leider benutzt Du es falsch. Was Du meist sagen willst ist “wegen”. “Zwecks” hat aber eine andere Bedeutung. Es heißt so etwas wie “zum Zwecke”. Das eine Wort beschreibt einen Grund, das andere einen Zweck.

    Ein Beispiel aus diesem Artikel: “Als Besonderheit habe ich in diesen Tutorials zwecks der begrenzten Leistungsfähigkeit des Raspberry Pi 1 immer …” Nein, wegen der begrenzten Leistungsfähigkeit!

    Nenn mich Oberlehrer… ;-) Ich kann nicht aus meiner Haut.

    • Ach Rüdiger,
      jetzt macht sich hier jemand die Mühe kostenlos ein super Tutorial einzustellen und bemängelst die kleinsten sprachlichen Ungereimtheiten.
      Dann solltest du dir einfach kostenpflichtige Artikel aus Fachzeitschriften “zwecks” der Einrichtung deines Raspberrys anschaffen. Kannst denen ja dann nach dem Lesen nen Korrekturabzug zukommen lassen.

      Frohe Weihnachten

  39. Vielen Dank für das tolle Tutorial! Hatte erst mit dem Artikel aus ct09/2015 angefangen, kam dann aber nicht weiter. Mit der ausführlichen Anleitung hier auch für einen Linux-Anfänger kein Problem.
    SSL hat nach Eintrag in die auch funktioniert. Update auf die 8.2-Verision über den root-User aus der cloud heraus war auch problemlos.

    Ein gesundes neues Jahr 2016 an alle!

    • Servus,
      habe leider Probleme mit der Aktualisierung. Die o.a. Schritte (Feely, etc.) haben mir nicht geholfen. Könntest Du mitteilen, wie Du aktualisierst – detailiert? Merci.

    • Das würde mich jetzt auch interessieren, wie Du das Update “über den root-User aus der cloud heraus” im Detail machst?

  40. Nachtrag: Da hat die HTML-Formatierung den Filenamen geklaut. Meinte /etc/apache2/sites-available/000-default.conf

  41. Zur Info:
    Der Befehl um die Software für das NTFS-Filesystem zu laden (ziemlich am Anfang der Anleitung) klappt (bei mir) nicht.

    Mit “sudo apt-get -y install ntfs-3g” gehts dann, bzw. das aktuelle Raspbian (“2015-11-21-raspbian-jessie”) hat das wohl schon drin.

  42. Hallo!

    Erst einmal vielen Dank für das tolle Tutorial. Ich habe leider ein Problem. Beim Letztem Schritt, also dem Anlegen der OwnCloud via https://meinname.ddns.net, kommt der Fehler, dass in dem Datenverzeichnis nicht geschrieben werden kann. Ich habe alle Berechtigungen wie oben beschrieben ausgeführt, allerdings mit einem entscheidenden Unterschied. Ich nutze eine NAS (WD Mycloud) und mounte diese als cifs. Kann das ein Unterschied machen beim vergeben der Rechte an www-data? Ich selbst kann natürlich auf der Platte schreiben und löschen.

    MFG

  43. Danke für das Tutorial, hat mir viel Zeit gespart :)

    Einen Tip habe ich für zukünftige Überarbeitungen:
    Let’s encrypt macht die Generierung des SSL-Zertifikats noch einfacher.

    Beispiel:
    https://www.digitalocean.com/community/tutorials/how-to-secure-apache-with-let-s-encrypt-on-ubuntu-14-04

  44. @Andreas
    Kann man diese sudo Befehle mit de Anleitung des obingen Linkes auf dem neu konfigurierten RP2 so umsetzen ?
    Ich frage, da diese Anleitung für eine Zertifikat Erstellung unter Unbuntu 14.04 geschrieben wurde!?

    Oder geht einfacher, also mit Unbuntu erstellen und auf dem Pi importieren, falls ja, wie?

    Sorry für meine Fragen, aber meine Möglichkeiten hören beim Verständniss des Themas auf und daher brauche ich Hilfe zur installation des Let’s encrypt generierten SSL-Zertifikats.

    Herzlichen Dank für alle Hilfe!

    Gruss ivi

  45. Hallo zusammen.

    Durch dieses sehr schöne Tutorial und die dazugehörigen kommentare war es mir als Linux-Anfänger möglich Ownlcloud auf auf einem Raspi 2 zu setzen und zum laufen zu bringen. Danke allen beteiligten dafür.

    Leider komme ich bei dem Thema “Sicherung” nicht richtig weiter. Wäre es möglich, im Tutorial-Stil inkl. Befehlen kurz zu erläutern, was ich machen muss, um die unter “Backup von Owncloud” aufgeführten Verzeichnisse und den Dump zu sichern und im Netzwekt (mittels cron-Job?) auf ein anderes Laufwerk zu übertragen?

    Danke im Voraus ,
    Oliver

  46. Hallo und danke für die gute (und vor allem funktionierende) Anleitung. Habe das nun mit Raspi-Jessie probiert und kriege kein SSL nach dieser Anleitung hin. Was muß ich ändern? Vielen Dank und MfG

  47. Hallo!
    Super Anleitung,
    aber: “Webserver für OwnCloud konfigurieren” -> “Sites-Enabled” nicht *Available. :)
    Danke für Deine Mühe und Resepkt für Deine Arbeit.
    Catzhome

  48. Tolle Anleitung!
    hatte am Anfang Probleme nit NTFS und bin auf EXT4 umgestiegen.
    Komme fehlerfrei bis zur OwnCloud Einrichtung und die Startseite von OwnCloud erscheint.
    Nachdem ich die Berechtigungen gesetzt und rebootet habe, bekomme ich einen internal Server Error

    Internal Server Error
    The server encountered an internal error and was unable to complete your request.
    Please contact the server administrator if this error reappears multiple times, please include the technical details below in your report.
    More details can be found in the server log.

    Technical details
    Remote Address: 127.0.0.1
    Request ID: NqEqRR5Igye1TKsBzyWR

    und nun? Please help – Danke

  49. Hatte auch den Fehler mit den Besitzrechten vom Daten Verzeichnis ( 0770 ).
    Nachdem ich den USB Stick zu ext4 und die Besitzrechte (chown) von data, und dem Oberverzeichnis owncloud zu www-data:www-data geandert hatte hat alles funktionert. Natürlich noch das Datenverzeichnis mit chmod -R 0770 /media/… /data geändert.
    Achtung: drwxrws— ist nicht gleich drwxrwx— (Das x beachten).
    Hoffe ich konnte helfen. Hat mich 5 Stunden gekostet.

  50. Feine Anleitung. Habe es mit dem aktuellen Raspbian auf einem B2 durchgeführt. Klappt fast 1:1 (apache Config ist in der 000-…Datei)

    Merci vielmals!

  51. Immer wenn ich den folgenden Befehl eingebe:
    sudo chown root:www-data /media/usb-hdd/owncloud/data/.htaccess

    und

    sudo chmod 0644 /media/usb-hdd/owncloud/data/.htaccess

    bekomme ich die Fehlermelung:
    nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden.

    Mit root nachgeschaut -> Verzeichnis ist leer

    Wofür benötige ich die bzw. sollte ich Sie anlegen?
    Wenn ja, was müsste da drinne stehen?

    Vielen Dank für das Tutorial! Super Arbeit!

  52. Hallo, also bei mir hat das Tutorial ohne Probleme super funktionert!
    Eine Frage hab ich trotzdem(ich kenne mich mit Linux noch nicht so aus):
    Mein Raspberry läuft nicht 24/7, sonder nur wenn ich gerade lust habe daran rumzubasteln. Oft brauche ich auch nicht die Owncloud, wenn ich an ihm arbeite. Wenn ich nun die externe Festplatte nicht anschließe, bootet der Raspberry überhaupt nicht sondern erst, wenn ich ihn mit der Festplatte zusammen starte.
    Gibt es eine möglichkeit, ihn ohne Festplatte hochfahren zu lassen und diese nur bei bedarf anzuschließen/einzubinden?

    Danke schonmal im vorraus!

  53. Hallo zusammen,

    vorab erstmal,
    super gutes Tutorial hier. Es hat alles geklappt, bis auf einen Umstand.
    Ich komme plötzlich nicht mehr in den Administationsbereich rein, soll heißen, so wie ich auf den Link “Adminitration” klicke, versucht sich der Browser zuverbinden. Er rödelt und rödelt und unten steht “warten auf “ip-adresse”.
    Was ist hier passiert?
    Wie kann ich das abstellen?
    Dabei war ich vorher schon mehrmals über mehrere PC’s im Admin Bereich drin. Es lief auch nach der Aktuallisierung auf 8.2.2.

    Wer kann mir da weiter helfen?

    Lieben Gruß

    Frank

  54. Schade werde geblockt :) Ich finde auch keine Kontaktmail auf die schnelle um auf den Fehlenden Memory cache config mitzuteilen

  55. Hallo,

    da ich bei mir SSL nutzen möchte habe ich den Schritt mit der SSL Einrichtung auch gemacht.
    Leider bekam ich danach eine Fehlermeldung vom Browser:
    SSL_ERROR_RX_RECORD_TOO_LONG

    Die Lösung war ein:
    sudo a2ensite default-ssl

    Gruß
    Tino

  56. Hey,
    tolles Tutorial! Vielen Dank!

    Ich glaube Dir ist ein kleiner Fehler unterlaufen. Wenn du beschreibst wie wir die Datei server.csr verschieben benutzt du die Dateiendung .crt aber eigentlich müsste es .csr sein, stimmts?

  57. Wird es auch ein Turorial für das Raspberry pi 3 geben? :-)

  58. Hallo,

    mal ne Frage: ich würde gerne owncloud und pilight gleichzeitig verwenden aber irgendwie blockt der Webserver von pilight den von owncloud. Also kann ich den von pilight nur deaktivieren wenn ich auf owncloud zugreifen will. Hat jemand ne Ahnung woran das liegt und wie man das ändern kann?

  59. Hallo, bei mir hat alles soweit wunderbar nach dieser Anleitung auf einem Pi 3 funktioniert. Da ich nun neu im Gebiet Debian bin hab ich eine Frage zur Sicherung. Diese wollte ich gerne auf einer SMB freigabe machen und das soll nächtlich gegen 0 geschehen. Würden diese befehle nun mit dem passenden Syntax im Crontab funktionieren? Wäre sehr dankbar über eine Antwort.
    Hier die Befehle:
    sudo mysqldump -p[++] -u root owncloud > /home/pi/owncloud-mysql-dump.sql
    sudo mount -t cifs -o user=++,password=++,rw,file_mode=0777,dir_mode=0777 //192.168.178.28/pi /mnt/smb/
    sudo rsync -a /v a r/www/owncloud/config /mnt/smb/
    sudo rsync -a /media/usb-hdd/owncloud/data /mnt/smb/
    sudo rsync -a /home/pi/owncloud-mysql-dump.sql /mnt/smb/
    sudo umount /mnt/smb/

    • Falls es jemanden intressiert bei mir klappt das soweit. Lediglich bei dem dump befehl müssen die klammern wegelassen werden und nur ‘***’ . Das hab ich dann alles in Crontab mit dem befehl dies täglich auszuführen angelegt.

      • Achja das passiert für die mysql datenbank sollte keine Sonderzeichen haben. Das hat mich hier unbewusst fast in den Wahnsinn getrieben. Das sollte unbedingt geändert werden.

  60. Hallo allerseits,
    ich versuche gerade das Tutorial auf einem PI3 anzuwenden.
    Ich bin jetzt an der Stelle wo man Owncloud das erste mal startet und erhalte die Fehlermeldung:
    “MySQL/MariaDB-Benutzername und/oder Passwort sind nicht gültig. Du must entweder ein existierendes Benutzerkonto oder das Administratoren angeben.”
    Ich habe es mit den im Tutorial vorgeschlagenen Namen gemacht.
    Habe ich das Menü dann richtig ausgefüllt?

    – Administrator-Konto anlegen
    NeuerKontoName (hat hoffentlich nichts mit den DBusern zu tun?)
    Passwort

    – Datenverzeichnis
    /media/usb-hdd/owncloud/data

    – Datenbank einrichten – MySQL/MariaDB
    owncloud (als DBuser)
    Datenbank-Passwort
    owncloud (als DBname)
    localhost

    Ich habe das Passwort des dbusers owncloud nochmal gesetzt. Auch habe ich die DB owncloud nochmals neu angelegt. Leider bisher ohne Erfolg.
    Ich hoffe hier hat jemand einen Tipp.

    Vielen Dank für Eure Hilfe.
    und … frohe Ostern

    • Hallo, habe die Lösung gefunden. Wie oben am 19.12. Michael schrieb:
      Wenn man den Apache Server das erste mal startet kommt die Fehlermeldung “AH00558: apache2: Could not reliably determine the server’s fully qualified domain name, using 127.0.1.1”
      Um dies zu lösen muss in der apache2.conf am ende der conf Datei “ServerName localhost” angehängt werden.

      Die Anmeldung wurde bereits mit 127.0.0.1 als hostname akzeptiert.
      Nach der Änderung in der apache2.conf ging es dann auch mit localhost.

    • Hallo das Problem hatte ich auch. Da hab ich den Benutzer umbennant und dann gings.

  61. Falls das jemanden hilft.
    Ich konnte die Probleme mit dem .ocdata das nicht existiert, bzw. die Lese/schreibe probleme hiermit teilweise lösen
    http://htyp.org/This_can_usually_be_fixed_by_giving_the_webserver_write_access_to_the_root_directory

    bzw: durch

    sudo chmod 770 /media/
    sudo chmod 770 /media/usb-hdd
    sudo chmod 770 /media/usb-hdd/owncloud/

    sudo chown www-data:www-data /media/
    sudo chown www-data:www-data /media/usb-hdd/
    sudo chown www-data:www-data /media/usb-hdd/owncloud/

  62. Also ich möchte mich nur Bedanken, es hat alles so funktioniert.

  63. Vielen Dank für das ausführliche Tutorial!

    Ich habe in owncloud 2 Nutzer angelegt. Wenn ich nun einen Ordner für den anderen Nutzer freigeben will erhalte ich die Meldung:
    “owncloud curl error 60: SSL certificate problem: self signed certificate”

    Irgendwie gefällt ownclod offenbar das selbsterstellte Zertifikat nicht so ganz. Der Ordner wird dann zwar als freigegeben gekennzeichnet, aber nicht wirklich freigegeben. Hat da jemand ähnliche Erfahrungen bzw. eine Lösung?

  64. Schade, ich bin offensichtlich zu doof ;-(

    Konfiguriere jetzt seit drei Tagen rum – Ergebnis immer gleich:

    * @author Lukas Reschke * @author Morris Jobke * @author Robin Appelman * @author Thomas Müller * @author Vincent Petry * * @copyright Copyright (c) 2016, ownCloud, Inc. * @license AGPL-3.0 * * This code is free software: you can redistribute it and/or modify * it under the terms of the GNU Affero General Public License, version 3, * as published by the Free Software Foundation. * * This program is distributed in the hope that it will be useful, * but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of * MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the * GNU Affero General Public License for more details. * * You should have received a copy of the GNU Affero General Public License, version 3, * along with this program. If not, see * */ // Show warning if a PHP version below 5.4.0 is used, this has to happen here // because base.php will already use 5.4 syntax. if (version_compare(PHP_VERSION, ‘5.4.0’) === -1) { echo ‘This version of ownCloud requires at least PHP 5.4.0
    ‘; echo ‘You are currently running ‘ . PHP_VERSION . ‘. Please update your PHP version.’; return; } try { require_once ‘lib/base.php’; OC::handleRequest(); } catch(\OC\ServiceUnavailableException $ex) { \OCP\Util::logException(‘index’, $ex); //show the user a detailed error page OC_Response::setStatus(OC_Response::STATUS_SERVICE_UNAVAILABLE); OC_Template::printExceptionErrorPage($ex); } catch (\OC\HintException $ex) { OC_Response::setStatus(OC_Response::STATUS_SERVICE_UNAVAILABLE); OC_Template::printErrorPage($ex->getMessage(), $ex->getHint()); } catch (Exception $ex) { \OCP\Util::logException(‘index’, $ex); //show the user a detailed error page OC_Response::setStatus(OC_Response::STATUS_INTERNAL_SERVER_ERROR); OC_Template::printExceptionErrorPage($ex); }

    Ich muß allerdings evtl. erwähnen, daß ich keinen (externen) Speicher konfiguriert habe, weil ich eigentlich nur einen Familienkalender synchonisieren will…

    SSL, mysql funtkioniert wohl – aber OC kommt nur mit der index.php egal was ich in 000-default.conf einstelle…

  65. Ich habe auf dem Raspi für Logs und co. ein RAID5 aus USB-Sticks, anstatt sämtliche Pfade zu ändern habe ich das gesamte var-Verzeichnis auf die Sticks ausgelagert.
    Das erspart viel Konfigurationsaufwand und entlastet die SD-Karte, da auch die Logs in var landen.

  66. Es hat alles bisher geklappt. Wirklich super Tutorial. Mir faellt nur auf, dass es mit der Fritzbox 7490 nicht klappen kann. Problem> Bei der Fritzbox kann ein Port nur einfach belegt werden. Das HTTPS Port 443 ist fuer die Fernwartung von AVM reserviert. Es kommt zwangslaeufig eine Fehlermeldung.
    Wie habt ihr das Problem umgangen?

    • Mann kan den port der AVM fernwartung ändern!
      Hab ich auch gemacht, ich verwende 443 für ssl und die awdawdawdawdawd.myfritz.net
      und nen anderen port für die Fernwartung mit der gleichen Adresse.

  67. Jonas Brandstetter

    Echt tolles Tutorial!
    Für mich als Neuling war es (meistens) recht verständlich und hat mir sehr geholfen.
    Danke dafür!

  68. Wenn ich auf Owncloud im Browser zugreifen möchte bekomme ich leider immer diesen Fehler:

    Error 404: Not Found
    File not found

    Die Änderung der .htaccess Datei habe ich schon vorgenommen, obwohl meine anders aussieht, als die im Beispiel oben und die Zeile RewriteRule .* index.php [PT,E=PATH_INFO:$1] habe ich gar nicht drin.

    Woran kann der Unterschied liegen? Kann mir eventuell jemand die ganze .htaccess Datei zukommen lassen?

    Ich nutze übrigens owncloud-9.0.2-1.1.

    Danke!
    Johannes

  69. Vielen Dank für das Tutorial!

    Es hat alles wunderbar geklappt, bis ich den letzten Schritt durchgeführt habe.
    (Wichtig!
    Da wir das Datenverzeichnis geändert haben müssen wir die Berechtigungen anpassen.)
    Nach dem reboot lande ich nicht auf meiner cloud, raspbian startet einfach normal in den Desktop.

    Wenn ich nun versuche mich in meiner OC einzuloggen bekomme ich folgende Fehlermeldung:
    Internal Server Error
    The server encountered an internal error and was unable to complete your request.
    Please contact the server administrator if this error reappears multiple times, please include the technical details below in your report.
    More details can be found in the server log.

    Technical details
    Remote Address: 87.148.117.211
    Request ID: imtTT+Lb81HmcEDApQjL

    Vor dem Reboot im letzten Schritt konnte ich mioch einloggen und es hat alles funktioniert…

    Apache loggt folgendes im Error-Log:
    [ssl:warn] [pid 924] AH01909: 127.0.0.1:443:0 server certificate does NOT include an ID which matches the server name

    Was kann ich tun?
    Wäre für jegliche Hilfe dankbar…

  70. Hallo zusammen,

    zunächst auch von mir ein riesen Danke schön für das super Tutorial.

    Ich habe das Problem, dass ich OwnCloud per Browser initial installieren möchte und keinen Zugriff auf den MySQL-Server bekomme.
    Ich habe vorher einen Root-User angelegt und dann wie beschrieben die Datenbank und den DB-User. Danach habe ich FLUSH PRIVILEGES ausgeführt.

    Ich bekomme folgende Fehlermeldung:

    “Error while trying to create admin user: Failed to connect to the database: An exception occured in driver: SQLSTATE[HY000] [1045] Access denied for user ‘xxxxxxx’@’localhost’ (using password: YES)”

    Was mache ich falsch?
    ich habe per Konsole versucht mich mit den Daten am MySQL-Server anzumelden und das klappt problemlos.

    Vielen Dank vorab für die Hilfe.

    VG
    Steven

  71. Hallo zusammen,
    kann mich meinem Vorredner nur anschließen, wirklich ein klasse Tutorial.

    Wobei ich mich ebenfalls meinen Vorredner anschließen muss ist leider auch die Fehlermeldung beim Einrichten der OwnCloud.
    Es erscheint bei mir die gleiche Fehlermeldung wie bei Steven. “Error while trying admin user: ….” Ich habe sogar die gesamte Installation nochmal durchgeführt, jedoch ohne Erfolg.

    Hat jmd. eine Lösung parat? Danke für eure Unterstützung!
    VG Christian

    • Hallo Allerseits!

      Nachdem ich mich auch an die sehr schöne Anleitung gehalten habe, stand auch ich (wie meine Vorredner Steven und Chris) vor dem “SQLSTATE[HY000] [1045]”-Problem.

      Bei mir wurde das Problem durch die Eingabe von (in meinem Fall mysql-server-5.5):

      pi@raspberrypi:~ $ sudo dpkg-reconfigure mysql-server-5.5

      gelöst. Vorher habe ich mir die mySQL-Version mit:

      pi@raspberrypi:~ $ dpkg –get-selections | grep sql

      anzeigen lassen.

      Ich habe diese (mögliche) Lösung in einem deutschen raspberry-Forum gefunden. Vielleicht funktioniert das ja auch bei anderen.

      Gutes Gelingen, Ralf

      • Hallo Ralf,

        ich habe leider die gleiche Meldung. Dein Lösungsvorschlag hat bei mir nicht geholfen.
        Ich habe auch die Version 5.5
        Kannst du mal den Link zum Forum schicken, vlt. finde ich dort weitere Hinweise.

        Vielen Dank, Wolfgang

        • Hallo Zusammen,

          ich hatte ebenfalls die gleiche Fehlermeldung.

          Mir hatte es geholfen, dass ich bei der ownCloud Installationsseite ‘127.0.0.1’ statt ‘localhost’ eingegeben habe.

          Viele Grüße,
          Michael

          • Hallo,

            ich habe leider auch das “SQLSTATE[HY000] [1045]”-Problem. Zur Zeit hänge ich seit ein paar Tagen an der Stelle und komme nicht weiter.

            Leider bin ich mit Eueren Lösungsvorschlägen auch nicht weitergekommen. Recherchen im Internet waren auch erfolglos.

            Hat jemand vielleicht noch eine Lösung.

            Danke schon mal.

            Mit freundlichen Grüßen

            Jörg

        • Hallo Wolfgang, Hallo Jörg,

          Habe spaßeshalber (und weil’s übt) die Installation noch einmal durchlaufen lassen und bin auch wieder am “SQLSTATE[HY000] [1045]”-Problem hängen geblieben.
          Dieses Mal half mir, ein Terminal-Fenster zu öffnen und mich mit
          ‘sudo mysql -u BENUTZERNAME -p’ und anschließender Eingabe des Kennworts ‘Enter password: PASSWORT’ an der Datenbank anzumelden.

          Das Terminalfenster habe ich im Hintergrund geöffnet gelassen und dann habe ich die Daten zum Anlegen des OwnCloud-Benutzers und für die Datenbank neu eingegeben, bei gleichzeitiger Änderung von ‘localhost’ zu ‘127.0.0.1’ (siehe Michael vom 04.08.): e voila, nach ca. 5 Sekunden war ich auf der Startseite der OwnCloud. Anschließend habe ich im Terminalfenster noch ‘exit;’ eingegeben, es geschlossen und alles scheint gut zu sein.

          Hoffe, daß hilft Euch weiter und führt auch bei Euch zum Erfolg.

          Gruß,
          Ralf

          • Hallo,
            ich bin mittlerweile der Meinung, dass der SQLSTATE-Fehler .. Access denied ein Problem beim Zusammenspiel von OC und mysql ist. Ich habe diverse Installationen mit den OC-Versionen 8.2.6, 8.2.8, 9.0.3 und 9.1.0 gemacht. In der großen Mehrheit kam es immer zu dem gleichen Effekt. “Access denied”. Da es aber auch manchmal (seltenst !!) ging, tippe ich auf ein timing-Problem.
            Der Fehler tritt beim initialen Einrichten von Owncloud auf. Ich helfe mir jetzt damit, für diesen Zeitraum die Verwendung eines Passwortes für den verwendeten mysql-user zu disablen. Nach dem Durchlauf der initialen Einrichtung wird das Passwort natürlich wieder aktiviert.
            Mit dieser Lösung konnte ich bisher immer installieren.
            Das es sich vlt. um ein situationsbedingtes timing-Problem handelt, zeigt ja auch, dass es viele Leute gibt bei denen die Installation ohne Probleme funktioniert.
            Bei mir jetzt auch ;-))

  72. Hallo Leute,

    erst einmal großes Kompliment! Habe vor zwei Tagen meine RasPi-Reise gestartet und diese Website hier war mit Abstand am hilfreichsten. Zur OwnCloud: Ich habe es nach ein paar Anlaufen zum Laufen gebracht, mit einem RasPi 3, einer externen SSD und OwnCloud 9 installiert.

    Dennoch kommt mir das ganze recht langsam vor; 10+ Minuten für 50 MB Upload. Schon klar, was erwarte ich auch von dem Setup, aber ich wollte dennoch mal euren Rat einholen.

    Ergibt es Sinn, für OwnCloud einen schnelleren Server zu besorgen? Oder doch lieber bei einem Hoster was mieten und dort alles administrieren? Oder kann man noch an anderer Stelle tweaken, damit der Raspi ein bisschen mehr Gas gibt? Ich will mir das gebastel und gefrickel nicht nehmen lassen, möchte aber auch gleichzeitig ein nutzbares Produkt, an dem ich ein bisschen Spaß habe.

    Noch einmal, vielen Dank für die extrem hilfreichen Tuts hier!

    Cheers

    P.S. Noch ein Hinweis. Ganz unten im Tutorial schreibst du noch etwas über die Berechtigungs-Änderungen an den neuen Verzeichnissen (Punkt “Wichtig!”). Interessanterweise funktionieren die ersten 4 Zeilen Code, doch bei der fünften bekomme ich dann einen Fehler: “-bash: sudo chown: kommando nicht gefunden”. Für alle, die das gleiche Problem haben: Meine Lösung war, die Befehle einfach von Hand zu tippen, statt sie zu kopieren. Obwohl sie im Code oben völlig gleich aussehen, scheint da irgendwas ab Zeile 6 anders zu sein :).

  73. Hallo!
    Ich habe die Anleitung genau befolgt, wenn ich mich jedoch über den Browser einlogge und die entsprechenden Daten für die owncloud eingebe bekomme ich folgende Fehlermeldung:

    Fehler
    Das Dateiverzeichnis /media/usb-hdd/owncloud kann nicht erstellt oder es kann darin nicht geschrieben werden.
    Und darunter wieder die vorherige Maske also Administrator-Konto anlegen …

    Weiter ober im Tutorial wurden die Rechte mittels chmod ja nur für /media/usb-hdd/owncloud/data geändert. Soll ich das jetzt für den übergeordneten Ordner owncloud auch machen?

    Oder ist diese Fehlermeldung geplant und ich muss mit dem letzten Teil des Tutorials weitermachen?

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen!
    Lg, Tom

    • Ich habe meinen Fehler gefunden!
      An der Stelle, wo ich das Administratorkonto für die owncloud erstellt habe, habe ich die daten von dem gegebenen Bild abgeschrieben. Dadurch habe ich fälschlicherweise den Pfad /media/usb-hdd/owncloud für die Owncloud angegeben anstatt /media/usb-hdd/owncloud/data.

      Vielen Dank für das tolle Tutorial!

      Lg, Tom

  74. Hallo liebe Raspberry Freunde,
    ich habe ein Problem!
    ich verbinde mich außerhalb des lokalen Netzwerkes mit meiner dynamischen Adresse mit Owncloud. Jetzt muss ich aber jeden Tag, wenn sich die IP von meiner Fritzbox ändert, die Donaine als vertrauenswürdig hinzufügen. Wie kann ich das abestellen?
    Ich habe schon versucht in die config.php Datei meine dynamische Adresse einzugeben, jedoch bleibt auch das ohne Erfolg. Ich kann mich nur in Owncloud einloggen, wenn ich die Ip inklusive Port von meiner Fritzbox hinzufüge.

    Vielen Dank für eure Hilfe!
    Beste Grüße

  75. Saubere Sache dieses Tutorial! Viel gelernt über Linux und stolzer Besitzer meiner eigenen Cloud!

  76. Da war ich wohl einer der Glücklichen, bei denen es nach den Anweisungen im Tutorial ohne Probleme funktioniert hat. Also, danke für das Tutorial!!!

  77. Moin,

    gibt es auch die möglichkeit, ein “professionelles” SSL-Zertifikat einzubinden? (Der dezente Hinweis verschiedener Browser, dass das Zertifikat selbst zertifiziert ist, verschreckt immer wieder Leute).

    Besten Dank!

  78. Hallo,

    ich habe jetzt mehrfach fersucht owncloud zu installieren. Es scheitert aber immer wieder am installations screen von owncloud. Ich gebe wie im Tutorial die https://meine.ddns.net/owncloud an aber was ich bekomme ist seiten lade fehler oder wenn ich https://meine.ddns.net eingebe kommt 404 NOT FOUND.

    Hat jemand eine idea ich verzweifel langsam.

    Danke im voraus ;-)

  79. Hallo an alle ownclouder.

    Super Annleitung, die verständlich war und geklappt hat.
    Leider kommt beim Einloggen von ausserhalb die Meldung “Du greifst von einer nicht vertrauenswürdigen Domain auf den Server zu. ….”
    Beim klick auf das Feld “….ddns.net als vertrauenswürdige Domain hinzuzufügen” kommt die Meldung, dass der Server nicht antwortet.
    Nun möchte ich die “TRUSTED_DOMAINS” in die config.php einsetzen.
    Leider finde ich diese Datei nicht.
    Ist die am Raspi oder auf der ext. HDD?

  80. Also bin zum Schritt “mkdir /media/usb-hdd” komme ich mit.
    Wenn ich dann allerdings reboote, kann ich den raspi zwar noch anpingen, aber leider nicht mehr per SSH auf ihn zugreifen.
    Das ist mir schon über ein Dutzend mal passiert. Und immer musste ich das Image neu auf die SD Karte schreiben.
    Wo zum Kuckuck liegt hier der Fehler?

    Das kann doch nicht sein, dass ich nach jedem Reboot Kontakt zum Raspi habe, und nur nach dem Reboot nach “mkdir /media/usb-hdd” keinen mehr habe?
    Langsam verzweifele ich an dem Raspi. Und ich bin kein Linux Neuling.

    LG
    TimeMen

  81. Super Anleitung!!!
    Zu dem NTFS und 0770 Problem. Ihr könnt das ganz einfach lösen indem ihr die uid und gid von www-data auswendig macht:

    id -u www-data
    id -g www-data

    und in der /etc/fstab an statt dem vorher hier angegebenen folgendes eintragt:

    /etc/sda1 /media/exthdd ntfs-3g defaults,uid=33,gid=33,fmask=007,dmask=007 0 0

    Grüße

  82. Moin,

    wenn ich der Anleitung so folge bekomme ich noch Probleme mit der SSL-Verschlüsselung….

    Ich nutze Chrome und wenn ich die Cloud über https aufrufe bekomme ich immer die Meldung das die Seite nicht sicher wäre usw. Oben in der Adressleiste ist das https rot durchgestrichen und links ist ein rotes Ausrufezeichen… Wenn ich auf das Ausrufezeichen klicke steht dort auch “Die Verbindung zu dieser Website ist nicht sicher” und dar drunter ein Button mit “Ungültiges Zertifikat nicht mehr verwenden”

    Ist die Verbindung nun verschlüsselt und er das ist die normale Warnmeldung von der ich überall lese da er die CA nicht kennt oder mache ich was falsch?

    Grüße

    • Hey :)
      ja das ist normal, da dien Zertifikat nicht von offizieller CA abgesegnet ist (das würde kosten)
      einfach bei den Browser z.B. im IE auf “Fortfahren” klicken und am besten das Zertifikat runterladen und hinzufügen dann kriest du die Fehlermeldung nicht mehr
      Grüße

  83. Vielen Dank erstmal für das Toturial :)

    Ich habe das System mit owncloud 9 jetzt schon seit einiger Zeit am laufen auf meinem Raspberry Pi 2 mit raspbian Jessie.

    Nun überlege ich das ganze auf einen Raspberry Pi 3 umzuziehen – für den Raspberry Pi 2 habe ich nämlich schon schlankere Pläne.

    Weiß jemant zufällig, ob es klappen sollte, einfach die SD Karte aus dem RP2 in den RP3 zu schieben? Man müsste dann ja eigentlich nur die IP Adresse bzw. Portfreigabe im Router entsprechend anpassen.. oder würde der RP3 nicht mal starten?

  84. Dank des hervorragenden Tutorials lief alles wie es sollte. Dann upgradete ich von 9.1.0 auf owncloud 9.1.2. Jetzt habe ich keinen Zugang mehr zur Owncloud. Satt dessen wird mir angezeigt:

    Diese ownCloud-Instanz befindet sich gerade im Wartungsmodus, was eine Weile dauern kann.

    Diese Seite aktualisiert sich automatisch, wenn die ownCloud-Instanz wieder verfügbar ist.

    Kontaktiere Deinen Systemadministrator, wenn diese Meldung dauerhaft oder unerwartet erscheint.

    Vielen Dank für Deine Geduld.

    Nach Tagen ist nun meine Geduld zu Ende ;-) Was kann ich machen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.